1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Bayern gewinnt, Chelsea fliegt raus

Mit einem lockeren Heimsieg gegen Borisov erreicht Bayern München als Tabellenerster die nächste Runde. Dagegen ist Titelverteidiger FC Chelsea bereits in der Vorrunde ausgeschieden.

Bayern München siegt gegen BATE Borisov und zieht ins Achtelfinale ein. (Foto: Getty Images)

Bayern München siegt gegen BATE Borisov und zieht ins Achtelfinale ein.

Als letzte deutsche Mannschaft zieht Bayern München als Gruppensieger in die nächste Runde der Champions League ein. Vor 68.000 Zuschauern siegte das Team von Trainer Jupp Heynckes gegen BATE Borisov verdient mit 4:1 (1:0). Ein Mann stand beim Duell in München besonders im Fokus: Mario Gomez kehrte nach monatelanger Verletzungspause auf die internationale Fußball-Bühne zurück.

Und eben dieser Mario Gomez war es, der für das erste Highlight der Partie sorgte. In der 22. Spielminute erzielte er die verdiente Führung für die Münchener. Die Heynckes-Elf kontrollierte fortan die Partie, Höhepunkte waren aber Mangelware. Bayern tat nur das Nötigste und Borisov konzentrierte sich auf seine Defensivarbeit und ließ kaum Chancen zu.

Müller und Shaqiri erhöhen

Die 2. Halbzeit war gerade einmal sechs Minuten alt als Jérôme Boateng für ein erstes Ausrufezeichen sorgte: Der Abwehrspieler wurde mit der Roten Karte wegen groben Foulspiels vom Platz gestellt. Der Rekordmeister ließ sich jedoch nicht aus dem Takt bringen und erhöhte nur drei Minuten später durch Thomas Müller auf 2:0. Auch in Unterzahl dominierte der FC Bayern das Spiel. Nach einem schönen Pass von Gomez köpfte der nur 169 Zentimeter kleine Xherdan Shaqiri den Ball zum 3:0 ins gegnerische Tor (66. Minute).

Zwei Minute später zeigte Schiedsrichter William Collum Denis Poljakow die Gelb-Rote Karte – das Spiel fortan personell wieder ausgeglichen. Das letzte Tor für Bayern erzielte der eingewechselte David Alaba (83.). BATE kam durch Jegor Filipenko in der 89. Minute noch zum Ehrentreffer. Die Heynckes-Elf zieht somit als Gruppensieger ins Achtelfinale der Champions League ein. Borisov dagegen verpasst das Weiterkommen und tritt im neuen Jahr in der Europa League an. Im zweiten Spiel der Gruppe F siegte der FC Valencia gegen Lille OSC mit 1:0 (1:0) und zieht als Gruppenzweiter in die nächste Runde ein.

Chelsea siegt und fliegt raus

Chelsea's Fernando Torres (R) gegen FC Nordsjaelland's Michael Parkhurst (Foto: Reuters)

Favoritensturz: Auch ein 6:1 gegen Nordsjaelland reichte dem Titelverteidiger aus Chelsea nicht fürs Achtelfinale

Zum ersten Mal in der Geschichte der Champions League verpasst ein Titelverteidiger den Einzug ins Achtelfinale. Chelsea gelang zwar ein beeindruckender 6:1 (2:0)-Erfolg gegen den dänischen Teilnehmer FC Nordsjaelland, wurde am Ende aber nur Dritter der Gruppe E. Die Londoner haben zwar genauso viele Punkte wie die zweitplatzierte Elf von Schachtar Donezk, verloren aber den direkten Vergleich mit den Ukrainern. Donezk unterlag am Abend gegen Juventus Turin mit 0:1 (0:0). Beide Teams sind jedoch für das Achtefinale qualifiziert, Chelsea muss im nächsten Jahr in der Europa League antreten.

Barcelona und Glasgow weiter

Auch in der Gruppe G herrschte noch Spannung: Die bereits als Gruppensieger qualifizierte Elf des FC Barcelona kam gegen Benfica Lissabon nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. Im Parallelspiel besiegte Celtic Glasgow den russischen Vertreter Spartak Moskau in einem packenden Match mit 2:1 (1:1). Celtic zog damit überraschend als Gruppenzweiter ins Achtelfinale ein. Lissabon wurde nur Dritter und spielt somit im kommenden Jahr in der Europa League.

Galatasaray Istanbul besiegte Sporting Braga mit 2:1 (1:0) im letzten Spiel der Gruppe H. Durch den Erfolg ziehen die Türken als Gruppenzweiter hinter Manchester United in die Runde der letzten 16 ein. Der CFR Cluj schaffte den Sprung in die Zwischenrunde der Europa League, Braga wird Gruppenletzter.

WWW-Links