1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Bayern gegen Hoffenheim: Der Meister triumphiert im Topduell

Der Kampf um die Herbstmeisterschaft bleibt spannend: Im Topduell der Bundesliga besiegte Meister Bayern Müchen den Aufsteiger und Tabellenführer 1899 Hoffenheim durch ein Tor von Toni in der letzten Minute mit 2:1.

Verbissener Fight um die Bundesliga-Spitze

Verbissener Fight um die Bundesliga-Spitze

Rensing hatte das Nachsehen beim 0:1 durch Ibisevic

Rensing hatte das Nachsehen beim 0:1 durch Ibisevic

Der deutsche Meister Bayern München hat den Höhenflug von 1899 Hoffenheim unterbrochen und seine Chance auf die inoffizielle Herbstmeisterschaft gewahrt. Die Münchener schlugen zum Auftakt des 16. Bundesliga-Spieltages den Überraschungs-Spitzenreiter mit 2:1. In der hochklassigen Partie brachte Vedad Ibisevic den Aufsteiger in der 49. Minute mit seinem 18. Saisontor in Front. Nationalspieler Philipp Lahm glich nach einer Stunde für die Münchener aus. Luca Toni markierte in der Nachspielzeit den Endstand.

"Ein hart umkämpftes Spiel"

Bayerns Ribery (re.) und der Hoffenheimer Beck

Kann Ribery (re.) die Bayern noch zur Herbstmeisterschaft führen?

Bayerns Trainer Jürgen Klinsmann sah ein auf beiden Seiten umkämpftes Spiel. "Dass wir am Ende das Spiel noch gewinnen konnten, ist natürlich super. Hoffenheim ist die beste Mannschaft in der Bundesliga, die gegen uns gespielt hat. Aber wir hatten auch genügend Torchancen, um früher das 2:1 zu machen." Mit einer guten Vorstellung nicht nur in der Offensive beeindruckte der Liga-Neuling aus der nordbadischen Provinz die 69.000 Zuschauer in der ausverkauften Arena und Millionen vor den Bildschirmen - das Topspiel wurde live in 168 Länder der Welt übertragen.

"Das war brutal bitter"

Hoffenheims Trainer Ralf Rangnick

Hier konnte Hoffenheims Trainer Rangnick noch lachen

Am Ende stand das Team von Trainer Ralf Rangnick mit leeren Händen da: "Das Ergebnis ist für uns extrem bitter. Ein Unentschieden wäre absolut verdient gewesen, zumal wir dem 2:1 näher waren als die Bayern. Wenn man das Spiel dann so verliert, ist das schon brutal." Durch den Erfolg schlossen die Bayern mit 34 Punkten zu den Hoffenheimern in der Tabelle auf, blieben aber auf Platz zwei. Die Bayern haben das Südderby am kommenden Samstag beim VfB Stuttgart vor Augen, der nun punktgleiche Aufsteiger empfängt einen Tag später in Mannheim den FC Schalke 04.

Audio und Video zum Thema