1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Bayern gegen elf Spieler und einen Adler

Mit einem 1:0 aus dem Hinspiel im Rücken reist Bayern München zum Rückspiel in die portugiesische Hauptstadt. Der Respekt vor Benfica Lissabon ist groß - allerdings auch der Glaube an die eigenen Stärken.

Spätestens wenn Adler Vitoria sich zu seinem Flug durch das Estadio da Luz in Lissabon aufmacht, werden die Spieler von Bayern München ganz auf die anstehende Aufgabe fokussiert sein. Das lebendige Maskottchen und Wappentier von Benfica Lissabon startet traditionell vor jedem Heimspiel von der Hand seines Pflegers, dreht seine Runde und landet dann mit ausgebreiteten Flügeln auf einem Holzgestell mit dem Vereinswappen. Der Legende nach gewinnt Benfica seine Heimspiele, wenn Vitoria zwei Runden durch das Stadion fliegt. Landet der Adler dagegen schon nach der ersten Runde, fahren die Gäste als Sieger nach Hause.

Was für die abergläubischen unter den portugiesischen Fans möglicherweise eine Rolle bei den Erwartungen und Hoffnungen an den Ausgang der Partie spielen mag, dürfte die Spieler eher nicht interessieren. Vor allem die Bayern halten sich lieber an die Fakten: Die besagen, dass die Münchener trotz eines schwachen Auftritts im Hinspiel mit einem 1:0-Vorteil ins Rückspiel gehen (Anstoß 20:45 Uhr MESZ, ab 20:30 Uhr im DW-Liveticker). Bereits ein Unentschieden oder eine Niederlage mit einem Tor Unterschied bei mindestens einem Bayern-Treffer würden reichen, um zum fünften Mal in Folge in das Halbfinale der Champions League zu kommen. Dazu braucht der deutsche Rekordmeister allerdings eine bessere Leistung als im Hinspiel, in dem das Bayern-Spiel nach dem frühen Führungstor durch Arturo Vidal fast zum Erliegen kam.

"Es wird ein sehr intensives, nicht einfaches Spiel. Das ist uns allen bewusst", sagte Bayern-Verteidiger David Alaba. "Wir haben schon in München gesehen, dass Benfica Lissabon eine sehr gute Mannschaft hat und sehr gut auf dem Platz agiert. Wir müssen alles geben, um da erfolgreich zu sein."

Sammer: "Uns erwartet die Hölle"

Drastischer drückt sich Sportvorstand Matthias Sammer aus. Er warnte sein Team vor Arroganz. In Lissabon "erwartet uns die Hölle, der Enthusiasmus ist extrem, darauf sollten wir vorbereitet sein", so Sammer.

Symbolbild Fußball Benfica Fans (Foto: PATRICIA DE MELO MOREIRA/AFP/Getty Images)

Rund 66.000 frenetische Fans machen aus dem Estadio da Luz einen Hexenkessel

Bei den jüngsten Auftritten - auch im Hinspiel gegen Benfica - habe er "ein, zwei Prozent Lust, Gier, Leichtigkeit und Freude" vermisst. Kritik an der Mannschaft wies er jedoch zurück. Was die Ergebnisse angehe, sei der FC Bayern derzeit "einzigartig in Europa". Dennoch, so Sammer, sei "natürlich Druck auf dem Kessel".

In der Tat tun sich viele Teams schwer, aus dem Estadio da Luz etwas Zählbares mitzunehmen. Benfica ist mit zwölf Siegen bei gerade einmal zwei Niederlagen die heimstärkste Mannschaft der portugiesischen Liga. Auch in der Champions League gab es in dieser Saison bei fünf Heimauftritten vier Siege. Lediglich Atletico Madrid schaffte in der Gruppenphase einen 2:1-Erfolg. Auch die Bayern konnten von bislang drei Europapokal-Gastspielen bei Benfica nur eines gewinnen. Im UEFA-Pokal gab es 1995 einen 3:1-Erfolg. Im Landesmeister-Pokal zwei torlose Unentschieden (1976 und 1982).

"Wir haben ganz ordentliche Voraussetzungen, dass wir die nächste Runde erreichen", sagte Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge dennoch. "Das 1:0 ist kein Ruhekissen, aber auch kein Ergebnis, bei dem wir die Hosen voll haben müssten."

Hoeneß an Bord

Zumal die Münchener erstmals seit langer Zeit wieder einen Glücksbringer bei einer Europapokal-Auswärtsfahrt mit an Bord haben. Der ehemalige Präsident Uli Hoeneß begleitet die Mannschaft nach Lissabon und wird auf der Ehrentribüne die Daumen drücken.

Uli Hoeneß bei Besuch von Bundesligaspiel auf der Tribüne (Foto: Reuters/M. Dalder)

Als Uli Honeß in der Bundesliga gegen den FSV Mainz auf der Tribüne saß, verloren die Bayern das Spiel

"Ich freue mich, dass er dabei ist. Es wäre schön, wenn wir nach einem Weiterkommen mit einem Glas Wein anstoßen könnten", sagte Rummenigge. Sie hätten - ganz abgesehen vom sportlichen Erfolg - allen Grund dazu: Schließlich könnte der FC Bayern durch den Einzug ins Halbfinale seine Einnahmen auf die Rekordsumme von über 90 Millionen Euro steigern.

Personell stehen den Bayern bis auf die verletzten Innenverteidiger Jerome Boateng, Holger Badstuber und Medhi Benatia sowie Angreifer Arjen Robben alle Stars zur Verfügung. Auch der zuletzt angeschlagene Kingsley Coman wird wohl rechtzeitig fit. Vorsichtig sein müssen Juan Bernat, Joshua Kimmich, Robert Lewandowski und Hinspiel-Torschütze Vidal. Sollten sie sich eine weitere Gelbe Karte einhandeln, müssten sie bei einem Weiterkommen im Halbfinal-Hinspiel zuschauen. Kommen sie ohne weitere Verwarnung durch, wird ihr Gelb-Konto wieder auf Null gesetzt, denn mit dem Einzug in das Halbfinale werden die vorher erhaltenen Gelben Karten gestrichen.

Besondere Anweisungen bekommen die vorbelasteten Spieler aber nicht mit auf den Weg. "Jeder einzelne hat sich in den Dienst der Mannschaft zu stellen, und wenn es so ist, muss man es in Kauf nehmen, sich zu "opfern", sagte Sportvorstand Sammer.

Torjäger Jonas gesperrt

Bereits eine Gelbe Karte zu viel gesehen hat Benficas bester Angreifer Jonas. Der 32-jährige Brasilianer hat in diesem Jahr 18 Tore in 18 Pflichtspielen für Benfica erzielt. Gegen die Bayern ist er aber gesperrt und schaut nur zu.

Benficas Lissabon

Benficas bester Stürmer Jonas sah im Hinspiel die dritte Gelbe Karte dieser Champions-League-Saison

Außerdem fehlt Benfica weiterhin der verletzte Stammkeeper Julio Cesar. Er wird vom jungen Ederson ersetzt. Auch der Einsatz des angeschlagenen Argentiniers Gaitan ist noch fraglich. In Lissabon ist man aber optimistisch, dass er spielen kann. Abwehrchef Luisao ist wieder einsatzfähig, soll aber zunächst auf der Bank Platz nehmen.

"Alle bei Benfica erwarten eine große europäische Nacht", sagte Offensivspieler Pizzi in einem Interview mit der UEFA. Der gesamte Verein träume vom ersten Champions-League-Halbfinale seit 1990. "Wir sind nahe dran", so Pizzi. "Es wird schwer, aber wir werden alles geben, wir werden von der ersten bis zur letzten Minute kämpfen."

Sie können die Partie zwischen Benfica Lissabon und dem FC Bayern München im DW-Liveticker mitverfolgen. Anstoß ist um 20:45 Uhr MESZ, wir starten eine Viertelstunde vorher mit den wichtigsten Infos.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links