1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Bayern geben sich keine Blöße

Zwei Tore, drei Punkte, abhaken - der FC Bayern dominiert auch in Wolfsburg zum Auftakt des 22. Spieltags. Die Verfolger Dortmund und Frankfurt duellieren sich am Samstag und ein Abstiegskandidat schöpft wieder Hoffnung.

Souverän und abgeklärt hat der FC Bayern seine Aufgabe zum Auftakt des 22. Spieltags erfüllt. Beim VfL Wolfsburg feierte die Elf von Trainer Jupp Heynckes einen verdienten 2:0 (1:0)-Erfolg durch Treffer von Mario Mandzukic und Arjen Robben. Mandzukic traf nach einer Kopfballvorlage von Bastian Schweinsteiger per Fallrückzieher (36. Spielminute), Robben machte mit seinem ersten Saisontor in der Nachspielzeit (90.+2) alles klar.

Mario Mandzukic beim Fallrückzieher zum 1:0 gegen Wolfsburg (AP Photo/Michael Sohn)

Ein Fußball-Leckerbissen: Mandzukics (m) 15. Saisontreffer

Es waren die Höhepunkte einer ansonsten durchschnittlichen Bundesligapartie. Zwar zeigte der VfL kaum Respekt vor dem Tabellenführer und spielte gut mit, allerdings konnten beide Teams über die gesamte Spielzeit wenige klare Tormöglichkeiten herausarbeiten. Wolfsburgs beste Gelegenheit zum Ausgleich war ein Freistoß von Spielmacher Diego. Doch der ansonsten wenig beschäftigte Manuel Neuer im Tor der Bayern konnte den raffinierten Schuss abwehren (73.). Mit dem Schwung seines späten Treffers machte Bayern-Torjäger Robben im Interview auf sein Leid als Bankdrücker aufmerksam: "Ich bin froh, dass wir gewonnen haben, aber ich will mehr spielen. Ich bin auf der Bank. Das ist enttäuschend. Ich kann nicht sagen, dass ich richtig froh bin." Mit dem Bundesliga-Rekordwert von 57 Punkten nach 22 Spielen auf dem Konto und einem klaren Vorsprung im Meisterschaftsrennen gilt die Konzentration der Münchener jetzt wohl der Auswärtspartie beim FC Arsenal im Champions-League-Achtelfinale in der kommenden Woche.

"Gute Stimmung"

Schalke 04 versucht am Samstag (16.02.2013) seinen Abwärtstrend zu stoppen und muss bei Mainz 05 unbedingt punkten, um wieder etwas Ruhe in den Verein zu bekommen. Das Team von Trainer Jens Keller konnte nur eine der letzten zehn Saisonpartien gewinnen, Schalke rutschte auf den zehnten Tabellenplatz ab und steckt in einer tiefen Krise. Trotzdem registrierte Keller unter der Woche eine "gute Stimmung" in seinem Team und glaubt fest an einen Schalker Erfolg. Die Chancen, Punkte mit nach Gelsenkirchen zu nehmen, stehen nicht schlecht, denn die Mainzer konnten zuletzt vor sieben Jahren zu Hause gegen Schalke gewinnen.

Schalkes Trainer Jens Keller (2.v.li.) hat bisher noch kein Erfolgsrezept gefunden. (Foto: dpa)

Schalkes Trainer Jens Keller (2.v.l.) hat bisher noch kein Erfolgsrezept gefunden

Besser sieht es beim Reviernachbarn der "Königsblauen" aus: Borussia Dortmund empfängt im Topspiel am Samstagabend (16.02.2013) den Überraschungs-Team Eintracht Frankfurt. Der deutsche Meister verlor zwar zwei der letzten drei Heimspiele mit insgesamt sieben Gegentoren, dürfte aber nach dem 2:2-Unentschieden in der Champions League gegen Schachtjor Donezk mit breiter Brust auflaufen. Die Mannschaft von Trainer Armin Veh ist aber ebenfalls gut drauf und hat sich im oberen Tabellendrittel festgesetzt. Mit einem Sieg in Dortmund könnten die Hessen sogar den zweiten Platz erobern.

Augsburg noch ungeschlagen

Nur 36 Stunden nach ihren Auftritten in der Europa League müssen sich Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen am Samstag bereits den nächsten Aufgaben stellen. Nach einer unglücklichen 0:1-Niederlage gegen Benfica Lissabon empfangen die Leverkusener den FC Augsburg, der in diesem Jahr noch ohne Niederlage ist und mit einem Sieg sogar auf den Relegationsplatz springen könnte. Mönchengladbach bekommt es mit dem Hamburger SV zu tun. Für beide Teams geht es darum, nicht den Anschluss an die internationalen Plätze zu verlieren.

Ebenfalls am Samstag empfängt Fortuna Düsseldorf den Tabellenletzten Greuther Fürth und der SC Freiburg reist in den Norden zu Werder Bremen. Am Sonntag (17.02.2013) kommen dann noch die anderen beiden Europa-League-Teilnehmer zum Zug: Der VfB Stuttgart reist nach Hoffenheim zur TSG und Hannover 96 ist zu Gast in Nürnberg.

Die Deutsche Welle berichtet am Samstag (16.02.2013) in ihrem Live-Stream vom 22. Spieltag der Fußball-Bundesliga ab 16:05 Uhr MEZ.

Die Redaktion empfiehlt