1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Bayern erwarten heißes Duell beim HSV

Im DFB-Pokal bekommt es Titelverteidiger und Rekordmeister Bayern München mit dem Hamburger SV zu tun. Die Bayern sind gewarnt: Vor einigen Wochen gab es in der Bundesliga gegen den HSV nur ein torloses Remis.

Das torlose Remis zwischen Borussia Mönchengladbach und Bayern München am Sonntag war ein Bundesliga-Topspiel, das diesen Namen wirklich verdient hatte. Im Pokal muss der Titelverteidiger aus München nun beim Hamburger SV ran. "Da müssen wir uns wieder mehr Möglichkeiten erspielen. Da bekommst du nichts geschenkt", sagte Bayern-Torhüter Manuel Neuer nach dem Spiel in Gladbach. Das wissen die Münchener spätestens seit dem 4. Spieltag der Bundesliga. Damals trotze der HSV den Bayern ein torloses Unentschieden ab, eine gelungene Premiere für Trainer Josef "Joe" Zinnbauer, der gegen München seinen Einstand auf der HSV-Bank gab. Besser lief es für den FC Bayern in der vergangenen Saison, als Hamburg der Pokalgegner im Viertelfinale war. Die Bayern machten kurzen Prozess und setzten sich klar mit 5:0 durch.

Gladbach auch im Pokal unschlagbar?

Borussia Mönchengladbach ist seit 15 Pflichtspielen ohne Niederlage, in der Liga weiterhin erster Verfolger der "Über-Bayern" und erntete jede Menge Lob für den beherzten Auftritt im Bundesliga-Duell mit dem Rekordmeister. Trotz des starken Saisonstarts hebt rund um den Borussia-Park aber niemand ab, dafür sorgt schon Trainer Lucien Favre. "Wir haben Geduld und wissen, wohin wir wollen. Natürlich sind wir ehrgeizig, aber wir gehen von Spiel zu Spiel", sagte der Schweizer, der mit seiner Mannschaft im Pokal bei Eintracht Frankfurt gastiert. Die Frankfurter werden bestrebt sein, die unglückliche 4:5-Heimniederlage gegen den VfB Stuttgart vom Samstag vergessen zu machen. Ein Sieg im Pokal gegen die Borussia käme da gerade recht.

Geht Wolfsburgs Erfolgswelle weiter?

Fußball Bundesliga VfL Wolfsburg vs. 1.FSV Mainz 05 26.10.2014, Jubel Naldo (Foto: AFP PHOTO / ODD ANDERSEN)

Dürfen Naldo und die "Wölfe" auch im Pokal jubeln?

Der VfL Wolfsburg konnte sich zuletzt in der Spitzengruppe der Bundesliga festsetzen. Nach vier Ligaerfolgen in Serie steht der VfL auf Platz drei, auch in der Europa League sind die "Wölfe" als Zweiter auf Kurs. Im Pokal empfangen die Niedersachsen den Zweitligisten 1. FC Heidenheim. "Man hat gesehen, dass wir eine Riesenbrust haben. In dieser Form sind wir nur schwer zu schlagen", sagte Wolfsburg-Coach Dieter Hecking, der aber dennoch vor dem kommenden Gegner warnte: "Heidenheim ist ein unbequemer Gegner." Wirkliche Stars hat das Team von Aufstiegstrainer Frank Schmidt jedoch nicht, wobei Spieler wie Kapitän Marc Schnatterer, Keeper Jan Zimmermann oder auch Stürmer Florian Niederlechner in dieser Saison überzeugen.

In den weiteren Partien des Mittwochs erwarten 1860 München den SC Freiburg, 1899 Hoffenheim den FSV Frankfurt und der 1. FC Magdeburg das Team von Bayer Leverkusen. Darüberhinaus spielen RB Leipzig gegen Erzgebirge Aue und die Würzburger Kickers gegen Eintracht Braunschweig.

Alle Paarungen der zweiten DFB-Pokal-Hauptrunde finden Sie #link:http://www7.dw-world.de/fussball/index.php?lang=de&event=dfb&matchday=R2:hier#.

WWW-Links