1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Bayern demontiert auch Schalke

Tabellenführer FC Bayern lässt im Topspiel dem FC Schalke 04 keine Chance. Bayer Leverkusen befindet sich dagegen weiter in der Krise. Und in Braunschweig treffen zur Abwechslung mal die Torleute.

Arjen Robben erzielte das 2:0 gegen Schalke. Foto: dpa-pa

Arjen Robben (2.v.r.) erzielt gegen Schalke gleich drei Tore

Wer soll diese Bayern eigentlich, wenn schon nicht schlagen, dann wenigstens gefährden? Der FC Schalke 04 jedenfalls nicht. Der souveräne Tabellenführer und wohl bald Meister FC Bayern München schickte die Schalker, die vorher siebenmal in Folge ungeschlagen geblieben waren, mit 5:1 (4:0) nach Hause. "Die erste Halbzeit war das Schlechteste, was ich jemals von meiner Mannschaft gesehen habe", räumte Schalke-Trainer Jens Keller ein.

Überragender Spieler auf dem Platz war Bayern-Stürmer Arjen Robben, der gleich drei Treffer erzielte (15. Minute, 28., 77. per Foulelfmeter). Die anderen Tore für die hoch überlegenen Münchener steuerten David Alaba (3.) und Mario Mandzukic (24.) bei. Die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola hätte durchaus noch höher triumphieren können, der gute Schalke-Torwart Ralf Fährmann verhinderte ein Debakel. Der Ehrentreffer für die Gäste fiel durch ein Eigentor des Ex-Schalkers Rafinha (64.). Die Schlussviertelstunde mussten die Schalker mit zehn Mann überstehen, weil Kyriakos Papadopoulus wegen einer Notbremse (75.) die Rote Karte sah. Die Bayern feierten den 20. Heimsieg in Serie und sind seit nunmehr 48 Bundesliga-Spielen ungeschlagen. In der Tabelle vergrößerten sie den Vorsprung auf 20 Punkte, Schalke bleibt Vierter.

Nächste Schlappe für Leverkusen

Bayer sollte vielleicht den Pflanzenschutz um Hilfe bitten: Im Spiel der Fußballer aus Leverkusen steckt derzeit einfach der Wurm. Mit dem 0:1 (0:1) gegen den FSV Mainz 05 kassierte die Mannschaft von Trainer Sami Hyypiä die fünfte Pflichtspielniederlage in Serie. Matchwinner für die Mainzer war Maxim Choupo-Moting (37.), der mit der Hacke den einzigen Treffer der Partie erzielte. Die Niederlage blieb für Bayer 04 nicht ohne Folgen. In der Tabelle verdrängte Borussia Dortmund die Leverkusener vom zweiten Tabellenrang hinter dem souveränen Spitzenreiter Bayern München.

Leverkusens Reinartz verliert Zweikampf gegen Mainzer Koo. Foto: dpa-pa

Leverkusen kommt derzeit meist zu spät, hier Reinartz (2.v.r.) gegen den Mainzer Koo (l.)

Die Dortmunder besiegten den 1. FC Nürnberg mit 3:0 (0:0). Das Team von Trainer Jürgen Klopp war eigentlich ständig in der Offensive, ließ in der ersten Hälfte jedoch viele Chancen ungenutzt. Mats Hummels brach den Bann, als er nach einem Kopfball von Robert Lewandowski den Abpraller aus kurzer Entfernung zum 1:0 (51.) abstaubte. Mit seinem 15. Saisontreffer (64.) sorgte Lewandowski nicht nur für die Vorentscheidung, sondern setzte sich auch alleine an die Spitze der Bundesliga-Torjägerliste. Henrich Mchitarjan (83.) schnürte mit seinem Schuss aus sieben Metern zum 3:0 für die Dortmunder den Sack endgültig zu.

Zwei Eigentore der Torleute

Kurios verlief die Partie zwischen Eintracht Braunschweig und Borussia Mönchengladbach, die 1:1 (0:1) endete. Für beide Tore sorgten die Torhüter, jeweils per Eigentor. Zunächst war der Braunschweiger Keeper Daniel Davari der Pechvogel, als ihm ein von Raffael getretener Eckball vom Knie ins Netz sprang (25.). Eine noch unglücklichere Figur machte Mönchengladbachs Torwart Marc-André ter Stegen, als er einen Rückpass von Filip Daems ohne Not mit dem Fuß ins eigene Tor (52.) lenkte. Beiden Mannschaften nutzt die Punkteteilung wenig. Braunschweig hätte im Abstiegskampf ebenso dringend einen Sieg benötigt wie Mönchengladbach für sein Vorhaben, einen Europapokal-Startplatz zu erreichen.

Bremen gewinnt das 100. Nordderby

Ist der Effekt des Trainerwechsels beim Hamburger SV bereits wieder verpufft? Nach dem überraschenden 3:0 gegen Borussia Dortmund verlor der HSV im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Mirko Slomka das 100. Nordderby bei Werder Bremen mit 0:1 (0:1). Der Österreicher Zlatko Junuzović (19.) sorgte für den einzigen Treffer und einen wichtigen Erfolg der Bremer im Abstiegskampf. Mitten darin stecken die Hamburger als 16. der Tabelle.

Bremer Spieler bejubeln den Torschützen Junuzović (2.v.r.). Foto: dpa-pa

Bremer Jubel um Junuzović (2.v.r.), der mit seinem Treffer gegen den HSV drei wichtige Punkte sichert

Es bleibt dabei: Der FC Augsburg kann gegen Hannover 96 nicht gewinnen. Beide Teams trennten sich 1:1 (0:1) unentschieden. Mame Diouf (21.) brachte die Gäste in Führung. Ragnar Klavan (55.) glückte nach dem Seitenwechsel der verdiente Ausgleich. In sechs Erst- und zwei Zweitligaspielen gegen Hannover gab es noch nie einen Sieg der Augsburger.

Im

Freitagsspiel

war Hertha BSC im Heimspiel gegen den SC Freiburg nicht über ein 0:0 hinausgekommen. Am Sonntag empfängt 1899 Hoffenheim den VfL Wolfsburg. Der 23. Spieltag wird abgeschlossen mit der Partie der Frankfurter Eintracht gegen den VfB Stuttgart.

Die Redaktion empfiehlt