1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Bayer verkauft Insektizid-Sparte

Der Leverkusener Chemie- und Pharmakonzern Bayer trennt sich von seinen Insektenbekämpfungsmitteln wie Autan und Baygon. Der Konzern werde das gesamte Haushaltsinsektizid-Geschäft für 750 Millionen Euro an das US-Familienunternehmen SC Johnson verkaufen, teilte Bayer am Montag in Düsseldorf mit. Den Verkaufserlös werde Bayer zum Abbau der Nettoverschuldung einsetzen, sagte Bayer-Chef Werner Wenning. Zuvor hatte Bayer bereits seinen Wohnungsbestand, die Restbeteiligung am Fotokonzern Agfa und das Generika-Geschäft in Frankreich und Spanien verkauft. Bayer erzielte im vergangenen Jahr mit Haushaltsinsektiziden einen Umsatz von rund 400 Millionen Euro. Die rund 2.300 Mitarbeiter würden vom US-Unternehmen übernommen, hieß es in Leverkusen. Bayer werde weiterhin die Wirkstoffe produzieren und an SC Johnson und andere Abnehmer liefern.
  • Datum 11.11.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2pHj
  • Datum 11.11.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2pHj