Bayer hofft auf Coup gegen Bayern | Fußball | DW | 11.01.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bundesliga

Bayer hofft auf Coup gegen Bayern

Spannendes Duell zum Auftakt der Bundesliga-Rückrunde: Der Vierte Leverkusen empfängt Spitzenreiter München. Die Bayern-Bilanz bei Bayer 04 war zuletzt eher mäßig. Jupp Heynckes will das ändern.

Video ansehen 01:35
Jetzt live
01:35 Min.

Leverkusen gegen Bayern: Bundesliga geht in die Rückrunde

"Unter welchem Trainer haben die Bayern zuletzt in Leverkusen gewonnen?", fragte Jupp Heynckes in der Pressekonferenz vor dem Rückrundenstart der Münchener an diesem Freitag bei Bayer 04 Leverkusen (Anpfiff 20.30 Uhr MEZ, ab 20.15 Uhr im DW-Liveticker). Der 72-Jährige grinste dabei über das ganze Gesicht. Natürlich unter ihm selbst: Am 16. März 2013 siegte der FC Bayern dank eines Eigentors des Leverkuseners Philipp Wollscheid in der 87. Minute mit 2:1. "Ich will nicht überheblich sein, aber das würde ich gerne wiederholen", verkündete Heynckes.

Heynckes: "Prickelnder Start"

Jupp Heynckes auf dem Münchener Flughafen. Foto: dpa-pa

Heynckes freut sich auf die Rückkehr nach Leverkusen

Dass der Auftritt des souveränen Tabellenführers beim Vierten kein Selbstläufer ist, weiß der Erfolgscoach, der von 2009 bis 2011 selbst auf der Trainerbank der Leverkusener saß: "Bayer ist nicht umsonst zwölf Ligaspiele in Folge ungeschlagen. Das wird ein prickelnder Start gegen einen richtig starken Gegner." Vor allem in der Offensive, so Heynckes, seien die Leverkusener mit den jungen Talenten Leon Bailey (20 Jahre alt), Julian Brandt (21) und Kai Havertz (18) herausragend besetzt.

Keine Kampfansage

Leverkusens Trainer Heiko Herrlich. Foto: Getty Images

Heiko Herrlich: "Wir spielen mit breiter Brust"

Bayer 04 mangelt es nicht an Selbstbewusstsein. "Wir haben uns in die richtige Richtung weiterentwickelt. Wir werden mit einer breiten Brust ins Spiel gehen", kündigte Trainer Heiko Herrlich an, stellte aber gleichzeitig klar, dass er keine große Töne spucken wolle: "Von mir wird man keine Kampfansage hören, aber wir werden auch nicht in Ehrfurcht erstarren. Wir spielen gegen eine bärenstarke Mannschaft. Im schlimmsten Fall gibt's eine Klatsche, im besten Fall können wir gewinnen."

Ohne Lewandowski - mit Wagner?

Sandro Wagner in einem Testspiel der Bayern. Foto: dpa-pa

Wagner wird wohl Lewandowski ersetzen

Bayern-Coach Heynckes muss im ersten Bundesligaspiel des Jahres auf Abwehrchef Mats Hummels und Torjäger Robert Lewandowski verzichten. Für Lewandowski könnte Neuzugang Sandro Wagner zum Zuge kommen. Für eine Ablösesumme von zwölf Millionen Euro wechselte der 30-Jährige von der TSG 1899 Hoffenheim zum Rekordmeister. Wagner kehrte damit nach zehn Jahren in seine Heimatstadt zurück: In München geboren, hatte er die Jugendteams des FC Bayern durchlaufen und 2007 in der Profimannschaft sein Bundesliga-Debüt gefeiert. "Sandro ist die erste Option", macht Trainer Heynckes dem Nationalspieler Hoffnungen auf einen Platz in der Bayern-Startelf. Wagner freut sich auf die Partie in Leverkusen: "Das ist gleich ein schönes Spiel."

Kein Platz für Sentimentalität

Bundesliga FC Bayern Muenchen Bayer 04 Leverkusen Elfmeter (Imago/Jan Huebner)

In der Hinrunde siegte Bayern (mit Lewandowski) 3:1

Bayer-Sportchef Rudi Völler erwartet einen "offenen Schlagabtausch" und hofft darauf, dass die Bayern nach der Winterpause noch nicht richtig in Schwung sind: "Wenn sie nicht alles abrufen, haben wir eine Chance, aber auch eine Niederlage würde uns nicht umwerfen." Leverkusens Trainer Herrlich kann personell aus dem Vollen schöpfen. "Die Spieler sind fit aus der Pause gekommen, es wird wieder Härtefälle geben", sagte der 46-Jährige, der auch eine Bayern-Vergangenheit hat: Von 2013 bis 2015 trainierte er die U17-Junioren der Münchener. Für Sentimentalität ist beim Auftaktspiel der Rückrunde jedoch kein Platz. Herrlich würde den Bayern gerne ein Bein stellen: "Wir haben noch gegen keines der ersten fünf Teams gewonnen, da haben wir noch Bedarf."

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema