1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Deutschland

Bayer gibt millardenschweres Angebot für Monsanto ab

Der Bayer-Konzern will den US-Agrarchemie-Riesen Monsanto für 62 Milliarden US-Dollar übernehmen. Das Dax-Unternehmen legte ein offizielles Angebot vor.

Pro Monsanto-Aktie wolle man 122 US-Dollar zahlen, teilte der Bayer-Konzern mit. Das sei eine erhebliche Prämie für die Monsanto-Aktionäre. "Bayer will durch Übernahme von Monsanto ein weltweit führendes Unternehmen der Agrarwirtschaft werden", erklärte der Leverkusener Konzern.

Größter Zukauf in der Unternehmensgeschichte

Die Akquisition solle durch eine Kombination aus Fremd- und Eigenkapital finanzieren werden. Der Eigenkapitalanteil soll voraussichtlich rund 25 Prozent des der Transaktion zugrundeliegenden Unternehmenswerts abdecken, vornehmlich durch eine Bezugsrechtskapitalerhöhung. Die Monsanto-Aktien hatten am Freitag bei 101,52 Dollar geschlossen.

Für Bayer wäre der Kauf von Monsanto der mit Abstand größte Zukauf in der Firmengeschichte. Mit der Übernahme würde Bayer zum weltgrößten Saatguthersteller aufsteigen und den Schweizer Konzern Syngenta vom Spitzenplatz unter den Pflanzenschutz-Anbietern verdrängen.

Umstrittener Konzern

Monsanto steht international wegen seiner gentechnisch veränderten Produkte in der Kritik. Zudem stellt das US-Unternehmen den weltweit meistgenutzten Unkrautvernichter "Roundup" mit dem umstrittenen Wirkstoff Glyphosat her. In Deutschland kommt das Unkrautvernichtungsmittel auf etwa 40 Prozent der Felder zum Einsatz.

cr/sti (dpa, rtr)

Die Redaktion empfiehlt