1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Afrika

Banda ist Malawis neue Präsidentin

Die malawische Regierung hat bestätigt, dass Präsident Bingu wa Mutharika an einem Herzinfarkt verstorben ist. Vizepräsidentin Joyce Banda hat die die Amtsgeschäfte übernommen. Offenbar gab es einen Machtkampf.

Joyce Banda (Foto: rtr)

Joyce Banda

Im südafrikanischen Malawi steht erstmals eine Frau an der Spitze des Landes. Nachdem die Regierung den Tod von Präsident Bingu wa Mutharika bestätigt hatte, erklärte sich seine bisherige Stellvertreterin Joyce Banda zum neuen Staatsoberhaupt. "Wie Sie sehen, hat die Verfassung gesiegt", sagte die 61-Jährige am Samstag in Lilongwe vor Ministern, dem Generalstaatsanwalt und den Spitzen von Polizei und Militär.

Rechtmäßige Nachfolgerin

Bingu wa Mutharika (Foto: rtr)

Bingu wa Mutharika (1934-2012)

Wie das Präsidentenamt bestätigte, war Bingu wa Mutharika am Freitag im Alter von 78 Jahren an den Folgen eines Herzinfarktes gestorben. Dass das Präsidentenbüro mehr als 24 Stunden brauchte, um den Tod zu bestätigen, hatte Spekulationen um einen Machtkampf in Malawi ausgelöst.

Denn Benda ist zwar laut Verfassung die rechtmäßige Nachfolgerin von Mutharika in dessen Amtszeit, die bis Anfang 2014 dauert. Sie war aber 2010 aus der Regierungspartei, der Demokratischen Volkspartei (DDP), ausgeschlossen worden.

Mutharika soll zuletzt versucht haben, seinen Bruder Peter, den amtierenden Außenminister, zum Nachfolger zu machen. Doch die USA, die der wichtigste Geldgeber des verarmten Landes sind, hatten darauf gedrängt, dass Banda die Nachfolge antritt.

Der verstorbene Mutharika wurde 2004 Präsident von Malawi, 2009 wurde er wiedergewählt. Zuvor hatte der Ökonom für verschiedene internationale Organisationen wie die Weltbank gearbeitet. Die Regierung hat wegen seines Todes eine zehntägige Staatstrauer ausgerufen.

det/haz (afp, dpa, rtr)