1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Ballack: Stationen einer Karriere

Der "Capitano" hört auf. Michael Ballack prägte die deutsche Nationalmannschaft, gewann viermal die deutsche Meisterschaft und wurde dreimal DFB-Pokalsieger. Nach 17 Jahren im Profifußball ist nun endgültig Schluss.

Sommer 1995: Der in Görlitz geborene Michael Ballack unterschreibt beim Chemnitzer FC seinen ersten Profivertrag.

19. September 1997: Nach dem Wechsel zum 1. FC Kaiserslautern gibt Michael Ballack am 7. Spieltag der Saison 1997/98 unter Trainer Otto Rehhagel für Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern beim Karlsruher SC (4:2) sein Bundesliga-Debüt.

2. Mai 1998: Am vorletzten Spieltag gewinnt Ballack mit dem 1. FC Kaiserslautern vorzeitig die deutsche Meisterschaft.

30. Oktober 1998: Beim 2:2 gegen Hansa Rostock schießt Ballack sein erstes von insgesamt 77 Bundesliga-Toren.

28. April 1999: Unter Nationaltrainer Erich Ribbeck wird Ballack bei der 0:1-Niederlage gegen Schottland in Bremen zum ersten Mal für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft eingewechselt.

1. Juli 1999: Für acht Millionen Mark wechselt Ballack zu Bayer Leverkusen.

20. Mai 2000: Ballack und Leverkusen verspielen durch eine 0:2-Niederlage bei der SpVgg Unterhaching am letzten Bundesligaspieltag die Meisterschaft. Ballack leitet mit seinem Eigentor die Niederlage ein.

28. März 2001: Ballack schießt sein erstes Länderspieltor beim 2:1 gegen Griechenland per Elfmeter. Insgesamt trifft Ballack 42 Mal für Deutschland.

Germany's Michael Ballack, left, celebrates with teammate Bastian Schweinsteiger after scoring the opening goal during the Euro 2004 Group D soccer match between Germany and the Czech Republic at the Jose Alvalade Stadium in Lisbon, Portugal, Wednesday June 23, 2004. The other teams in Group D are the Netherlands and Latvia. (ddp images/AP Photo/Thomas Kienzle) ** FOR EDITORIAL USE ONLY NO WIRELESS COMMERCIAL OR PROMOTIONAL LICENSING PERMITTED.**

Kurz nach der EM 2004 wurde Ballack (l.) zum Kapitän befördert

15. Mai 2002: Leverkusen holt mit Ballack zum dritten Mal nach der verspielten Meisterschaft und dem DFB-Pokal nur den Vize-Titel: In Glasgow unterliegt Bayer Leverkusen im Champions-League-Finale Real Madrid mit 1:2.

25. Juni 2002: Im WM-Halbfinale 2002 in Seoul verhindert Ballack durch ein Foul einen möglichen Rückstand gegen Südkorea, kassiert dafür aber seine zweite Gelbe Karte im Laufe des Turniers und ist für das Finale gegen Brasilien (0:2) gesperrt. Nur vier Minuten nach dem Foul schießt Ballack Deutschland mit seinem 1:0-Siegtreffer ins Endspiel.

1. Juli 2002: Ballack wechselt für sechs Millionen Euro zu Rekordmeister Bayern München. Dort gewinnt er 2003, 2005 und 2006 das Double aus Meisterschaft und DFB-Pokal und wird dreimal zum "Fußballer des Jahres" gewählt (2002, 2003, 2005).

Sommer 2004: Der neue Nationaltrainer Jürgen Klinsmann beruft Ballack zum Kapitän der deutschen Nationalmannschaft.

15. Mai 2006: Mittelfeldspieler Ballack wagt den Sprung ins Ausland zum englischen Erstligisten FC Chelsea. Mit den Blues holt er 2010 das Double aus Meisterschaft und FA-Cup. Den FA-Cup gewinnt er zusätzlich noch 2007 und 2009.

4. Juli 2006: Bei der Heim-WM in Deutschland muss sich Ballack mit der DFB-Elf im Halbfinale Italien mit 0:2 nach Verlängerung geschlagen geben. Ohne Ballack setzt sich Deutschland im Spiel um Platz drei mit 3:1 gegen Portugal durch.

Michael Ballack kniet weinende auf dem Rasen.

Untröstlich: Michael Ballack nach dem verlorenen Champions-League-Finale mit Chelsea

21. Mai 2008: Wieder Zweiter: Auch mit Chelsea verliert Ballack das Champions-League-Finale im Moskauer Luschniki-Stadion gegen Manchester United nach Elfmeterschießen.

29. Juni 2008: Ballack verliert mit Deutschland das EM-Finale in Wien gegen Spanien mit 0:1. Sein 1:0-Siegtreffer im dritten Gruppenspiel gegen Österreich wird später zum Tor des Jahres gewählt.

9. September 2009: Ballack erzielt beim 4:0-Sieg über Aserbaidschan in Hannover das 1:0 in der 14. Minute - sein letztes Tor für Deutschland.

3. März 2010: Beim 0:1 gegen Argentinien bestreitet Ballack in München sein letztes von 98 Länderspielen.

15. Mai 2010: Im FA-Cup-Finale gegen den FC Portsmouth (1:0) verletzt Kevin Prince Boateng Ballack mit einem bösen Foul und bringt ihn um die Teilnahme an der WM 2010 in Südafrika. Philipp Lahm wird später neuer Kapitän.

Michael Ballack mit Krücken. (Foto: OLIVER LANG/AFP/Getty Images)

Schwer verletzt: Michael Ballack nach dem Foul von Kevin-Prince Boateng 2010

16. Juni 2011: Bundestrainer Joachim Löw teilt Ballack mit, dass er nicht mehr mit ihm plant. Ballack schlägt ein Abschiedsspiel aus.

1. Juli 2011: Ballack wechselt zum zweiten Mal zu Bayer Leverkusen.

5. Mai 2012: Ballack verabschiedet sich nach 267 Spielen mit einem 4:1 beim 1. FC Nürnberg aus der Bundesliga. Sein zum Saisonende ausgelaufener Vertrag wird nicht verlängert.

2. Oktober 2012: Michael Ballack gibt sein Karriereende bekannt.