1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Ballack - "der schlechteste Mann auf dem Platz"

Chaostage in Dresden, Michael Ballack im Kreuzfeuer der Kritik, Trainerkarussell in Italien, deutsche Trainer in die Wüste: die internationalen Fußballnachrichten.

default

Michael Ballack (Archivbild)

Woronin unterschreibt bei Liverpool

Der ukrainische Fußball-Nationalspieler Andrej Woronin vom Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen hat wie angekündigt am Montag (26.2.07) einen Vierjahresvertrag beim englischen Rekordmeister FC Liverpool unterschrieben. Seine Karriere startete Woronin bei Tschernomorets Odessa, ehe er über die Stationen Borussia Mönchengladbach (1995 bis 2000), FSV Mainz 05 (2000 bis 2003) und 1. FC Köln (2003/04) den Weg nach Leverkusen fand. Für sein Heimatland spielte Woronin bisher 40 Mal.

Italienisches Trainerkarussell

Die italienischen Fußball-Erstligisten FC Turin und Cagliari Calcio haben am Montag ihre Trainer entlassen und zugleich deren Nachfolger vorgestellt. Turin trennte sich von Alberto Zaccheroni und berief den früheren Coach Gianni De Biasi als neuen Trainer. Cagliari gab die Trennung von Franco Colomba bekannt und präsentierte in Marco Giampaolo ebenfalls einen alten Bekannten als neuen Coach. Er war dort erst im Dezember entlassen worden.

Chaostage in Dresden

Nach der Hetzjagd von vermummten Chaoten auf die Fußballer des Regionalligisten Dynamo Dresden hat der Verein hartes Vorgehen angekündigt und Strafanzeige erstattet. Dennoch bleibt die Kritik an Geschäftsführer Volkmar Köster bestehen. Die Spieler Marco Vorbeck und Alexander Ludwig hatten Köster an den Vorfällen eine gewisse Mitschuld gegeben. Er habe die Spieler mit seinen Äußerungen ("Die Fans haben das Recht, ihren Unmut zu äußern.") zu Freiwild erklärt. Mit Entsetzen hat Theo Zwanziger auf die massiven Drohgebärden von Hooligans in Dresden reagiert: "Es ist beängstigend. Das ist ein gefährliches Umfeld wie auch in anderen klassischen Fußball-Hochburgen im Osten."

Kritik an Ballack

Michael Ballack hat trotz seines ersten Titels mit dem FC Chelsea am Montag herbe Kritik von der britischen Presse einstecken müssen. Mehrere Zeitungen ernannten den deutschen Nationalmannschaftskapitän nach dem 2:1 (1:1)-Erfolg im Finale des englischen Ligapokals gegen den FC Arsenal zum schlechtesten Mann auf dem Platz. "Der WM-Kapitän war wieder einmal eine Riesen-Enttäuschung", schrieb der "Daily Mirror". "Ballack hat weder die Kraft noch die Begeisterung, um es mit den Arsenal-Youngsters aufzunehmen", meinte die "Daily Mail", die "Sun" nannte den Deutschen "faul" und der "Daily Telegraph" bescheinigte ihm trotz der Vorlage zum Ausgleich "enttäuschende Zuspiele und einen anonymen Auftritt".

Ab in die Wüste

In den Vereinigten Arabischen Emiraten werden die deutschen Fußball-Trainer der Reihe nach in die Wüste geschickt: Eine Woche nach der Entlassung von Winfried Schäfer bei Meister Al Ahli Dubai musste Reiner Hollmann bei Al Nasr Dubai den Hut nehmen. Die Trennung vom 57-Jährigen, der seit rund zehn Jahren bei insgesamt vier Klubs am Persischen Golf arbeitete, wurde nach dem Aus des Tabellensiebten im Pokal-Viertelfinale gegen Schlusslicht Fujeirah vollzogen.

Zu guter letzt …

Der 1. FC Köln hat schon zum zweiten Mal hintereinander nicht verloren. Nach dem gestrigen Unentschieden gegen SC Paderborn erreichte das Team von Christoph Daum auch im Testspiel gegen Club Atletico Juventud (Uruguay) ein 1:1. (wga)