1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

"Bagdad Messi" trifft "schwule Hooligans"

Die brasilianischen Bundesliga-Stars Naldo und Ronny wählen als Jury-Mitglieder beim 11 mm Fußballfilmfestival in Berlin den besten Kurzfilm der Saison. "I love Hooligans" gewinnt vor "Bagdad Messi".

Zwei Bundesliga-Stars auf ungewohntem Parkett. Die ersten Schritte wirkten noch etwas verhalten, als die beiden Brasilianer Naldo und Ronny ins Berliner Kino Babylon traten. Denn diesmal waren sie in ungewohnter Rolle gefordert, als Juroren beim "Shortkicks", dem Kurzfilmfestival im Rahmen des internationalen 11 mm Fußballfilmfestivals. Aber warum so verhalten? Schließlich wird hier seit nunmehr elf Jahren nicht der rote Teppich, sondern echter grüner Rollrasen aufgefahren.

Auf der Leinwand laufen an fünf Festivaltagen 60 Fußballfilme aus aller Welt. Und als Höhepunkt am vorletzten Abend traditionell die besten Kurzfilme der Saison. Neben Kritikern, Festivalmachern und Regisseuren war es jetzt an den beiden Brasilianern mit dem harten Schuss zu entscheiden, wer die Trophäe für den besten "Shortkick" nach Hause tragen sollte. Und siehe da, der Berliner Mittelfeldmotor Ronny und der knallharte Wolfsburger Verteidiger Naldo machten auch hier eine gute Figur.

Drei Punkte für "I love Hooligans"

Ronny von Hertha BSC stellt sich der Kamera von Kick off!-Redakteur Niels Schmidt (Foto: Matthias Frickel, DW)

Mit Engagement dabei: Herthas Ronny (r.)

Ronny hatte ein gutes Händchen und bestimmte den Film zu seinem Favoriten, der am Ende auch den Kurzfilm-Award gewinnen sollte: "Ich habe 'I Love Hooligans' drei Punkte gegeben, weil ich das für ein sehr schweres Thema halte und es sehr beeindruckend umgesetzt war." Der Gewinnerfilm des niederländischen Regisseurs Jan-Dirk Bouw erzählt die Geschichte eines Hooligans, der vor seinen Kumpels verheimlicht, dass er neben seinem Verein vor allem andere Männer liebt. Auch sein Kickerkollege Naldo zeigte sich beeindruckt: "Beim Thema Homosexualität und Fußball gibt es gerade auch in Brasilien immer noch große Hürden, darüber offen zu sprechen."

Dabei hatte der Wolfsburger den zweitplatzierten Film "Bagdad Messi" in seiner Punktewertung ganz oben, wie er der DW verriet: "Ich war da eher bei den traurigen Themen. Deshalb habe ich meine drei Punkte dem Film 'Bagdad Messi' gegeben." Der Film des irakischen Regisseurs Sahim Omar Kalifa ist großes Kino im Kurzfilmformat. Die Geschichte: Weil der Fernseher kaputt ist und er mit seinen Freunden unbedingt das Champions-League-Endspiel sehen will, begibt sich ein Junge mit seinem Vater auf eine gefährliche Reise nach Bagdad.

WM-Gastgeber Brasilien im Fokus

Wolfsburgs Naldo und Kick off!-Redakteur Manuel Vering (Foto: Matthias Frickel, DW)

Im Interview: Naldo (l.) vom VfL Wolfsburg

Schwerpunkt des fünftägigen Festivals waren in diesem Jahr wegen des WM-Sommers Fußballfilme aus Brasilien. Auch die Deutsche Welle war prominent vertreten. Die Reihe "50 Jahre Bundesliga" brachte Fußballfans und den "Fallrückzieherkönig" der 70er Jahre, Klaus Fischer, zusammen. Und noch zwei weitere Highlights der Kick off! Redaktion liefen beim 11 mm: das "German Final", ein Film darüber, wie Fans von Ramallah bis Rio das letztjährige Champions-League-Finale erlebten, und eine Doku über die Nominierten für den "Deutschen Fußballbotschafter 2014".

Die beiden Bundesliga-Brasilianer Ronny und Naldo hatten auch nach der Gala noch einen Riesenspaß. Sie schrieben fleißig Autogramme und ließen sich bereitwillig auf Gespräche mit Fans und Filmenthusiasten ein. Am Ende bewegte sich Ronny als Mitglied der Filmpreis-Jury fast ebenso geschmeidig wie am Mittelkreis: "Es hat mir gut gefallen. Das würde ich jederzeit wieder machen."

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema