1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Deutschland

Babyleichen in Oberfranken entdeckt

In einem Haus in Bayern sind die Leichen von acht Babys gefunden worden. Die Hintergründe sind noch unklar. Aufklärung soll eine rechtsmedizinische Untersuchung bringen.

Im oberfränkischen Wallenfels sind acht tote Säuglinge entdeckt worden. Sie seien in einem schlechten Zustand, sagte eine Polizeisprecherin. Rechtsmedizinische Untersuchungen müssten nun ergeben, ob es möglicherweise noch mehr tote Körper sein könnten. Die Leichen seien in der Wohnung einer 45 Jahre alten Frau in Wallenfels (Landkreis Kronach) gefunden worden. Ob es sich bei ihr um die Mutter der toten Kinder handelt und ob sie als dringend tatverdächtig gilt, wollte die Sprecherin zunächst nicht sagen. "Nach ihr wird zumindest gesucht als mögliche Mutter der Kinder."

Eine Anwohnerin aus Wallenfels hatte den Angaben zufolge am Donnerstagnachmittag die Polizei alarmiert, nachdem sie in der Wohnung die toten Säuglinge gefunden hatte. "Was wir gesehen haben, werden wir niemals sagen", sagte eine schockierte Haus-Bewohnerin gegenüber der Bild-Zeitung.

Betroffenheit unter Einwohnern

Bürgermeister Jens Korn, der am frühen Abend von der Polizei über die Geschehnisse unterrichtet wurde, sagte dem Online-Magazin Focus: "Ich bin fassungslos. Wir sind eine kleine, lebendige Gemeinde mit 2800 Einwohnern, in der jeder jeden kennt. Wir sind sehr bewegt."

Nach Informationen des Bürgermeisters gibt es in der Familie drei weitere minderjährige Kinder. Diese seien Geschwister der verstorbenen Babys. "Ihnen gilt jetzt in erster Linie unsere Sorge", sagte der Bürgermeister. Die betroffene Familie ist Korn bekannt. "Natürlich weiß ich, wer betroffen ist, wir sind eine kleine Kommune", erklärte der Bürgermeister. Mehr wolle er dazu nicht sagen.

Seit Freitagmorgen laufen die rechtsmedizinischen Untersuchungen der Leichen. Sie sollen bis Anfang nächster Woche Aufschluss darüber geben, wie lange die Kinder bereits tot sind, welches Geschlecht sie haben und woran sie gestorben sind.

pab/stu (dpa, afp)

Die Redaktion empfiehlt