1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Bücher kehren zurück in die Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek

Drei Jahre nach dem verheerenden Brand in der Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek kehren seit Montag die Bücher in den weltberühmten Rokokosaal zurück. Das schwer zerstörte historische Bibliotheksgebäude in Weimar wurde für 12,8 Millionen Euro von Grund auf saniert und modernisiert. Am 24. Oktober soll das zum UNESCO-Welterbe gehörende Haus von Bundespräsident Horst Köhler wiedereröffnet werden.

Täglich werden von nun an nach Angaben der Klassik Stiftung Weimar rund 4000 Bände aus dem 16. bis 19. Jahrhundert den Weg in die restaurierten Regale finden. Insgesamt 50.000 Bände sollen bis zur Wiedereröffnung vom neu gebauten Tiefenmagazin in das historische Bibliotheksgebäude gebracht werden. Bei dem Kabelschmorbrand verbrannten rund 50.000 Bücher aus dem 16. bis 20. Jahrhundert sowie 35 Gemälde. 62.000 Bände konnten aus dem Rokokosaal geborgen werden; 28.000 Exemplare entgingen dem Brand unversehrt. Von den beschädigten Büchern wurden nach Stiftungsangaben mittlerweile rund 16.000 restauriert; weitere 12.500 konnten als Ersatz für die zerstörten Bücher neu erworben werden. Die Kosten für die Buchrestaurierung und Wiederbeschaffung werden auf rund 67 Millionen Euro geschätzt.