1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Börse zum Jahresschluss: Freundlich ins neue Jahr

Die deutschen Aktien haben den letzten Tag im Börsenjahr 2001 mit leichten Gewinnen beendet. Der Deutsche Aktienindex DAX schloss bei 5.160 Punkten, ein Plus von knapp 43 Punkten oder 0,8 Prozent.

default

Gute Laune auf dem Parkett in Frankfurt

Alle Beobachter sind sich einig: Dies war ein mieses Börsenjahr, der DAX hat seit Jahresbeginn rund 20 Prozent verloren und zum zweiten Mal hintereinander ein Jahr mit einem Minus abgeschlossen. Aber genau darauf gründen sich die Hoffnungen der meisten Börsianer: Noch nie hat es drei Jahre in Folge Kursverluste gegeben - es kann eigentlich nur aufwärts gehen. Zumal der Markt randvoll ist mit Liquidität, die Zinsen niedrig sind und die meisten Analysten mit einer Konjunkturwende spätestens zur Jahresmitte rechenen. Und da an der Börse bekanntlich die Zukunft gehandelt wird, könnte es schon in Januar zu einer kleinen Ralleye kommen.

Auch die Wachstumswerte am Neuen Markt, die man wohl besser Hoffnungswerte nennen sollte, haben den letzten Handelstag im alten Jahr freundlich beendet. Der Nemax 50 Index ging bei 1.150 Punkten aus dem Handel - ein Plus von vier Punkten. Insgesamt haben sowohl Nemax 50 als auch der umfassende Nemax All Share Index im Jahr 2001 mehr als 60 Prozent verloren. Auch hier erlebten die Anleger das zweite Jahr eines grausamen Abstiegs, der den Nemax 50 Index von 9.600 Punkten im Frühjahr 2000 bis auf 680 Punkte im September dieses Jahres führte. Aber die Händler sind optimistisch, dass es nach zwei Jahren der Trennung zwischen Spreu und Weizen zumindest mit letzterem aufwärts geht - also mit den Substanzwerten, die Gewinne erwirtschaften und nicht von Phantasien leben.

Am Rentenmarkt stiegen die Anleihekurse leicht. Der Bund-Future legte 0,2 Prozent auf 107,27 Punkte zu. Der Deutsche Rentenindex (REX) lag unverändert bei 113,12 Zählern. Die Bundesbank stellte die Umlaufrendite bei 4,73 (Vortag: 4,73) Prozent fest.

Die Schlusskurse der 30 deutschen Standardwerte, wie immer in Euro und wie alles andere ohne Gewähr:


DAX-Werte Kurs Veränderung

adidas-Salomon 84,30 (+ 0,53)
Allianz 266,00 (+ 6,50)
BASF 41,75 (- 0,05)
Bayer 35,80 (+ 0,15)
HypoVereinsbank 34,32 (+ 0,87)
BMW 39,15 (- 0,50)
Commerzbank 17,47 (+ 0,27)
DaimlerChrysler 48,35 (+ 0,85)
Degussa 28,25 (+ 0,23)
Deutsche Bank 79,40 (+ 0,20)
Deutsche Post 14,99 (+ 0,39)
Deutsche Telekom 19,30 (+ 0,07)
E.ON AG 58,18 (+ 1,07)
EPCOS 55,50 (+ 1,50)
Fresenius Med. Care 69,50 (+ 0,90)
Henkel 63,50 (+ 1,89)
Infineon Techno 22,95 (+ 0,23)
Linde 45,50 (+ 0,15)
Lufthansa 14,83 (- 0,25)
MAN 23,75 (+ 0,09)
Metro 39,85 (- 0,65)
MLP 81,81 (- 0,19)
Münchener Rück 304,95 (+ 2,85)
Preussag 27,60 (- 0,55)
RWE 42,20 (+ 0,30)
SAP 146,30 (+ 0,55)
Schering 59,60 (- 0,25)
Siemens 74,35 (+ 0,10)
ThyssenKrupp 16,39 (+ 0,18)
VW 52,50 (+ 0,87)

Die Devisenkurse (in Euro und in DM, auf Basis der EZB-Referenzkurse):

US-Dollar 1,1347 Euro oder 2,2193 DM
Brit. Pfund 1,6434 Euro oder 3,2142 DM
Schw. Franken 0,6744 Euro oder 1,3189 DM
100 Japan Yen 0,8671 Euro oder 1,6959 DM
Kan. Dollar 0,7104 Euro oder 1,3894 DM

Das 1. Gold Fixing London: 277,60 Dollar, entsprechend einem Minus von 0,45 Dollar.

Das DW-Wirtschaftsteam wünscht einen guten Rutsch ins neue Jahr!