1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Börse in Schanghai sackt nach Steuer-Erhöhung für Aktiengeschäfte ab

Der Schanghaier Börsenindex hat am Mittwoch um fast sechs Prozent unter dem Vortagesabschluss eröffnet. Der Shanghai Composite Index fiel um 5,78 Prozent auf 4087,41 Punkte, wie die «China Daily» auf ihrer Internetseite berichtete. Die Zentralbehörden hatten zuvor eine Stempelsteuer auf Wertpapiergeschäfte verdreifacht, um die chinesischen Börsen abzukühlen. Seit Jahresanfang waren Bedenken von führenden Ökonomen laut geworden, die eine Blase an Chinas Börsen befürchten. Zuletzt hatten auch der Unternehmer Li Ka-shing, der als reichster Mann in Hong Kong gilt, sowie Ex-US-Notenbankchef Alan Greenspan vor einem Platzen der Blase gewarnt. Der Schanghaier Index war in diesem Jahr bereits um mehr als 60 Prozent gestiegen und hatte gerade erstmals die Marke von 4300 Punkten überschritten. Die Anzahl der Aktienkonten in China hatte am Wochenanfang zum ersten Mal über 100 Millionen betragen.

  • Datum 30.05.2007
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/AmTk
  • Datum 30.05.2007
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/AmTk