1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Börse am Mittag: Weiter steigende Kurse

Die Stimmung am Markt ist gut, die Vorgaben von der Wall Street auch. Daher können die deutsche Aktien erneut zulegen.

default

Der Aufwärtstrend an den deutschen Aktienmärkten hält an.

Nach den dicken Gewinnen vom Vortag setzten die deutschen Aktien ihren Aufwärtstrend fort, allerdings mit gemäßigterem Tempo. Besonders gefragt waren wieder die Technologietitel. Händler verwiesen auf die guten Vorgaben aus den USA, wo am Vortag ein an den Börsen viel beachteter Konjunkturindikator, der Einkaufsmanager-Index, deutlich besser ausgefallen war als erwartet. "Die Stimmung am Markt ist weiterhin sehr gut", sagte ein Händler. Der Deutsche Aktienindex DAX lag gegen Mittag mit 0,4 Prozent im Plus bei 5283 Punkten. Am Neuen Markt konnte der Nemax-50-Index ebenfalls 0,7 Prozent auf 1331 Zähler zulegen.

Siemens-Aktien ziehen an

Im Mittelpunkt des Handels standen die Papiere von Siemens, die sich um zwei Prozent verteuerten. Der Elektronikkonzern hat heute die endgültigen Zahlen zum im September abgelaufenen Geschäftsjahr vorgelegt. Da vorläufige Ergebnisse schon bekannt waren, hat die Bilanz die Analysten nicht sonderlich überrascht. Sie interessierten sich eher für den Ausblick auf das kommende Jahr, und der fiel positiv aus. "Siemens hat bestätigt, weiter gute Zahlen zu liefern", kommentierte ein Analyst. Seit Ende September hat die Siemens-Aktie 118 Prozent zugelegt.

Zudem wurde bekannt, dass die Kooperation mit Toshiba zur Entwicklung von UMTS-Handys der dritten Mobilfunkgeneration vorerst ruhe. Bei Toshiba hieß es dagegen, die Kooperation sei beendet worden. "Mit Blick auf die Profitabilität und die Geschäftsaussichten halten wir das Projekt für nicht durchführbar", sagte eine Sprecherin.

Im Sog der festeren Siemens-Aktien stiegen auch die Titel von Epcos. Infineon, eine weitere Siemens-Tochter, litt dagegen unter Gewinnmitnahmen. Das Papier des Chip-Herstellers hatte am Vortag über 17 Prozent an Wert gewonnen, heute ging es dafür vier Prozent runter.

Bayer erwägt Umstrukturierung

Die Aktie von Bayer legte zwei Prozent zu. Im Moment tagt der Aufsichtsrat des Chemiekonzerns, um Vorschläge zu einem Konzernumbau zu prüfen. In Branchenkreisen wird die Bildung einer Holding-Struktur erwartet. Bayer würde demnach in vier selbstständige Aktiengesellschaften aufgeteilt für die Bereiche Gesundheit, Landwirtschaft, Chemie und Polymere. Das würde sowohl den Verkauf von Unternehmensteilen wie auch Börsengänge erleichtern, sagten Analysten. Die Ergebnisse der Sitzung sollen am Donnerstagnachmittag bekannt gegeben werden.

Ebenfalls am Nachmittag wird die Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) bekanntgegeben. Umfragen zufolge gehen die meisten Volkswirte davon aus, dass die Leitzinsen unverändert bei 3,25 Prozent bleiben. Ein Zinsschritt wird eher für das erste Quartal 2002 erwartet.

Nikkei freundlich

In Tokio gab es am Donnerstag überwiegend Kursgewinne. Besondere Aufmerksamkeit galt heute dem Baukonzern Aoki, der kurz vor dem Zusammenbruch steht. Die Aktien des Baukonzerns stürzten ins Bodenlose, nachdem der mit über drei Milliarden Euro verschuldete Konzern vor einem Tokioter Gericht Gläubigerschutz beantragt hatte. Und auch die Aktie des größten Gläubigers, der Asahi-Bank, mußten Federn lassen, wenn auch weniger stark. Doch auch heute wurden die Banken-Verluste von Gewinnen im Technologie-Sektor aufgefangen. Der Nikkei-Index der 225 führenden Werte schloss mit 1,3 Prozent im Plus bei 10857 Punkten. Zwischenzeitlich hatte das fernöstliche Kursbarometer sogar die psychologisch wichtige Kursmarke von 11.000 Punkten getestet.

Der Euro notiert gegen Mittag bei 0,8872 US-Dollar. Damit war ein Dollar 2,2045 DM wert.

  • Datum 06.12.2001
  • Autorin/Autor Andreas Becker
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1SYq
  • Datum 06.12.2001
  • Autorin/Autor Andreas Becker
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1SYq