1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Böllerschüsse für Charlotte Elizabeth Diana

Mit reichlich Lärm ist in London die Geburt der kleinen Prinzessin gefeiert worden. Im Anschluss gab das Königshaus bekannt: Sie soll Charlotte Elizabeth Diana heißen. Die offizielle Anrede ist freilich komplizierter.

Mit 103 Kanonenschüssen ist die Geburt von Kates und Williams Tochter in London begrüßt worden. 62 Schüsse wurden vom Tower in der britischen Hauptstadt abgegeben, weitere 41 aus dem Hyde Park. Dort hatte zuvor ein Militärorchester Stevie Wonders Hit "Isn't She Lovely" gespielt.

Kurz darauf teilte der Kensington-Palast mit, die kleine Prinzession solle Charlotte Elizabeth Diana heißen. Zweit- und Drittname sind ein Tribut an Königin Elizabeth II., die Uroma der Kleinen, sowie an Prinzessin Diana, Williams verstorbene Mutter. Sicherheitshalber wurde auch gleich die korrekte Anrede getwittert: Ihre königliche Hoheit Prinzessin Charlotte von Cambridge.

Bei den Wettbüros waren Alice und Charlotte die großen Favoriten. Aber auch Victoria, Olivia und Elizabeth standen hoch im Kurs. Einige Zeitungskommentatoren forderten am Montag aber auch, die Herzogin und der Herzog von Cambridge sollten ihr zweites Kind Diana nennen, nach Williams 1997 tödlich verunglückter Mutter. Da haben die Eltern es allen recht gemacht.

Möglicherweise wollten Kate und William mit ihrem Erstgeborenen George und ihrer kleinen Tochter in Kürze in ihr Landhaus Anmer Hall im Osten Englands fahren. Ob dies noch an diesem Montag geschehen würde, dazu wollte sich der Palast nicht äußern. Prinzessin Charlotte wurde am Samstagmorgen um 8.34 Uhr (Ortszeit) geboren und wog bei der Geburt 3714 Gramm.

gmf/uh (afp, dpa)