1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Bäumchen, wechsel dich

Selten war eine Bundesligasaison so spannend. An der Tabellenspitze geht es vor dem 22. Spieltag genauso eng zu wie am Tabellenende. Hier holte Bielefeld am Freitag einen Punkt in Köln.

Kölns Spieler feiern das 1:0 durch Petit

Kölns Spieler feiern das 1:0 durch Petit

Der 1. FC Köln kann seine Heimschwäche einfach nicht überwinden. Zum Auftakt des 22. Spieltags kam die Mannschaft von Trainer Christoph Daum nur zu einem 1:1-Unentschieden gegen die abstiegsbedrohte Arminia aus Bielefeld. Der Aufsteiger wartet nun schon seit dem 7. November auf einen Dreier vor eigenem Publikum. Vor 48.000 Zuschauern in der fast ausverkauften WM-Arena waren die Gastgeber bereits in der 14. Minute in Führung gegangen. Nach einer Flanke von Fabrice Ehret köpfte der portugiesische Mittelfeldspieler Petit unhaltbar für Schlussmann Dennis Eilhoff zum 1:0 ein. Bereits drei Minuten später hatte Torjäger Milivoje Novakovic die große Chance zum 2:0, doch Eilhoff parierte den Freistoß des Slowenen. Den Nachschuß setzte Nemanja Vucicevic per Kopf knapp neben das Tor.

Danach nahmen die Gastgeber ein wenig das Tempo aus dem Spiel. In der 43. Minute leitete Rechtsverteidiger Miso Brecko mit einem Fehler den unerwarteten Ausgleich der Arminia ein. Sein Rückpass landete bei Bielefelds Chris Katongo, der aus 20 Metern zum 1:1 einschoß. In der 2. Halbzeit war das Spiel auf eher schwächerem Niveau ausgeglichen, die ganz großen Chancen blieben aus. Köln verharrt somit auf dem 10. Tabellenplatz, die von Michael Frotzeck trainierten Bielefelder verdrängten Energie Cottbus erst einmal von Rang 14.

Hoffenheim wieder Spitze?

Hoffenheims Erfolgstrainer Ralf Rangnick sitzt lächelnd auf der Trainerbank. Quelle: ap

Hoffenheims Erfolgstrainer Rangnick

Fünf Spiele stehen am Samstag auf dem Programm und da könnte das Wechselspiel an der Spitze weitergehen. Der Hamburger SV als aktueller Spitzenreiter spielt erst am Sonntag gegen den VfL Wolfsburg. Und so könnte die TSG Hoffenheim zumindest für einen Tag auf den ersten Platz vorrücken. Ein Sieg bei Borussia Dortmund ist aber Pflicht. "Wir müssen die Dortmunder in die Rückwärtsbewegung zwingen", gibt Trainer Ralf Rangnick die taktische Marschroute aus.

Hertha gegen das Tabellenschlusslicht

Berlins Trainer Favre freut sich, in der einen Hand einen Zettel haltend. Quelle: dpa

Berlins Trainer Favre

Gelingt Hoffenheim kein Sieg, dann ist der Weg an die Tabellenspitze für Hertha BSC Berlin frei. Das Team aus der Hauptstadt hat Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach. Aber der "Tabellenletzte ist eine Mannschaft, die bisher gute Ergebnisse erzielt hat und sehr ambitioniert ist", warnt Berlins Manager Dieter Hoeneß vor Überheblichkeit. Die Gladbacher selbst könnten mit einem Sieg die Abstiegszone verlassen.

Leverkusen will den Anschluss nicht verlieren

Leverkusens Coach Labbadia schaut enttäuscht und fasst sich an den Kopf. Quelle: ap

Leverkusens Coach Labbadia

Ein Platz im europäischen Fußball ist auch für Bayer Leverkusen das erklärte Saisonziel. Allerdings darf sich das Team von Trainer Bruno Labbadia keine Ausrutscher mehr leisten. Das gilt auch für die Auswärtsbegegnung bei Hannover 96. "Hannover wird sehr konzentriert gegen uns auflaufen. Aber wir müssen diese Spiele einfach gewinnen", betont der Trainer und setzt sein Team damit schon mal ordentlich unter Druck.

Das Kellerduell und das Mittelfeld

Porträt von Cottbus-Trainer Bojan Prasnikar. Quelle: dpa

Der Cottbuser Trainer Prasnikar will in Bochum gewinnen

Im Kellerduell stehen sich am Samstag der VfL Bochum und Energie Cottbus gegenüber. Beide brauchen dringend Siege im Kampf gegen den drohenden Abstieg. Und deshalb will sich Cottbus auch nicht in der Defensive verkriechen. "Wir werden mit Mut nach vorne in dieses Spiel gehen, denn ohne Tore gibt's keinen Sieg", so die Ansage von Trainer Bojan Prasnikar.

Punkte auf dem Weg zum Klassenerhalt könnte auch Eintracht Frankfurt noch gut gebrauchen. Und die könnte es schon am Samstag im Heimspiel gegen Schalke 04 geben. "In den letzten Spielen gab es immer sehr knappe Ergebnisse, hoffentlich auch diesmal, aber dann zu unseren Gunsten", hofft Eintracht-Trainer Friedhelm Funkel auf einen Erfolg seiner Mannschaft.

Die Sonntagsspiele

Drei Begegnungen folgen dann noch am Sonntag. Titelverteidiger Bayern München hofft nach dem 5:0-Sieg in der Champions League bei Sporting Lissabon nun auf einen Erfolg in Bremen. Werder allerdings hat mit dem 2:2 beim AC Mailand im UEFA-Cup ebenfalls ein internationales Erfolgserlebnis vorzuweisen. Und auch Spitzenreiter Hamburg hat mit dem Sieg gegen Nijmegen das Achtelfinale des UEFA-Cups erreicht und geht selbstbewusst in das Heimspiel gegen den im europäischen Fußball gescheiterten VfL Wolfsburg. Der VfB Stuttgart schließlich ist ebenfalls im UEFA-Cup ausgeschieden und muss am Sonntag beim Tabellenvorletzten, dem Karlsruher SC antreten.

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema