1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Filme

Avantgardistisches Paris und die Sammlung des Aga Khan

Kulturtripps, die sich lohnen: für den großen Chagall nach Rom, islamische Kunst aus Aga Khans Sammlung in Parma, der Brite Ryan Gander zu Gast in Wien und ebenda eine Sonderschau über Gartenlust.

Chagall-Gemälde mit DW-Grafik

Marc Chagall in Rom

Chagall in Rom

Weg in Monets Garten von Claude Monet

"Weg in Monets Garten" von Claude Monet

Eine groß angelegte Retrospektive des weißrussisch-französischen Malers Marc Chagall (1887-1985) ist in den prächtigen Sälen des "Complesso del Vittoriano" in Rom zu sehen. In 180 Exponaten werden die Besucher in die Welt des Künstlers eingeführt: Sein weißrussisches Heimatdorf und die hebräischen Traditionen, das avantgardistische Paris der Jahrhundertwende, das Chagall zur zweiten Heimat wird, und schließlich seine Exilzeit im New York der 1940er-Jahre. Eine Kunst zwischen "Traum, Märchen und Talmud" wie es die Zeitung "La Repubblica" treffend beschreibt. Die Ausstellung "Chagall delle meraviglie" ("Chagall der Wunder") ist noch bis zum 1. Juli im "Complesso del Vittoriano" in Rom zu bewundern.

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 9.30-19.30 Uhr; Freitag und Samstag 9.30-23.30; Sonntag 9.30-20.30; Infos unter: ++39-066780664.

Der Schatz des Aga Khan: Ausstellung islamischer Kunst in Parma

Vase aus der Aga-Khan-Sammlung

Vase aus der Aga-Khan-Sammlung

Eine große Ausstellung islamischer Kunst mit 170 Meisterwerken aus der Sammlung des Aga Khan wird im "Palazzo della Pilotta" in Parma präsentiert. Unter anderem Malereien, Keramiken, Miniaturen und Stoffe aus einem Herkunftsgebiet, das von China bis Andalusien reicht, können die Besucher im Renaissancepalais in Parma bewundern. Die Ausstellung soll "einen vielfältigen Eindruck in die Kunst in all ihren Erscheinungsformen innerhalb der islamischen Welt" geben, wie Aga Khan selbst erläuterte. Außerdem sei die "Sprache der Kunst ein Kommunikationsmittel, das Barrieren überwindet. Damit gewinnt die Ausstellung eine besondere Bedeutung in einer Zeit, die erleuchtende Begegnungen zwischen Religionen und Kulturen unbedingt nötig hat". Die Schau "Schätze am Hof. Künste der islamischen Welt in den Sammlungen des Aga Khan" ist noch bis zum 3. Juni im "Palazzo della Pilotta" in Parma zu sehen.

Öffnungszeiten: Montag geschlossen; Freitag bis Sonntag 10.00-19.00 Uhr; Infos unter: ++39-199 199 111.

Britischer Künstler Ryan Gander zeigt Verwirrspiele in Wien

Ryan Ganders Kunst im MUMOK

Ryan Ganders Kunst im MUMOK

Ein Kartenspiel, bei dem jeweils beide Seiten der Spielkarten bedruckt sind, nicht zugängliche Räume, ein Buch als Bildserie mit einer Reihe leerer Seiten: Der britische Künstler Ryan Gander treibt auf unterschiedliche Weise sein Spiel mit Erwartungen und Betrachtungsweisen des Publikums. Das Museum Moderner Kunst Sammlung Ludwig Wien (MUMOK) widmet dem 1976 geborenen Maler, Fotografen und Medienkünstler, der als einer der wichtigsten Vertreter der jungen britischen Szene gilt, eine Sonderausstellung unter dem Titel "Ryan Gander. Short cut through the trees". Die Schau ist bis 10. Juni zu sehen.

Öffnungszeiten: täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr, Donnerstag bis 21.00 Uhr.

Neue Belvedere-Direktorin eröffnet Amstzeit mit "Gartenlust"

Die neue Direktorin des Wiener Belvedere, Agnes Husslein, eröffnet ihre Amtszeit mit der Sonderschau "Gartenlust". Rund 100 Beispiele vom Mittelalter bis zur Gegenwart belegen den hohen Stellenwert des Themas Garten bei Künstlern in allen Jahrhunderten. Die chronologische Anordnung spiegelt gleichzeitig die kulturgeschichtliche Entwicklung des Gartens und die künstlerische Ausdrucksform. So wird der "Paradiesgarten" der mittelalterlichen Vorstellungswelt ebenso greifbar wie die herrschaftliche Selbstdarstellung im geplant angelegten Garten der Renaissance, die Hinwendung zur Naturbelassenheit im Barock oder der Garten als subjektive Erlebniswelt im Impressionismus. Die Schau ist bis 24. Juni zu sehen.

Öffnungszeiten: täglich von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

WWW-Links

Symbolbild Film Festival roter Teppich

Dossier KINO Favoriten: Die Besten des deutschen Films

Was sind die besten Dramen, die lustigsten Komödien, die Top-Schauspielerinnen und die größten Leinwandhelden? In der Serie "KINO Favoriten" präsentiert das DW-Filmmagazin seine ganz persönliche Auswahl.