1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Automarkt wächst nur leicht

Der Automarkt in Deutschland wächst weiter. Auch der Absatz bei VW sinkt nur leicht gegenüber dem Vormonat. Volkswagen bleibt die beliebteste Automarke der Deutschen. Den größten Zuwachs gab es beim "Kleinsten".

Der Automarkt in Deutschland ist im Oktober nur noch leicht gewachsen. Die Zahl der Pkw-Neuzulassungen stieg im vergangenen Monat nach Daten des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) um ein Prozent gegenüber dem Vorjahr auf gut 278.000 Fahrzeuge. Dies sei absolut gesehen das höchste Volumen in einem Oktober seit Beginn des Jahrzehnts, erklärte der Verband am Dienstag.

Wegen der hohen Zulassungszahl im Vorjahresmonat liege das Plus aber nur bei einem Prozent. Von Januar bis Oktober wurden in Deutschland demnach 2,7 Millionen Autos verkauft, ein Plus von fünf Prozent. Die Zahl der Pkw mit Diesel-Motor stieg binnen zehn Monaten um sechs Prozent. Der Anteil an den Neuzulassungen beläuft sich auf knapp die Hälfte.

VW in Deutschland weiter gekauft

Der Skandal um manipulierte Abgaswerte bei Volkswagen hat der Kernmarke des Konzerns bislang nicht viel anhaben können. Die Verkäufe von Autos der Marke VW in Deutschland sanken im Oktober im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,7 Prozent, wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) in Flensburg am Dienstag mitteilte.

Insgesamt wurden rund 61.500 Autos der Marke VW im Oktober neu zugelassen, wie die Zahlen des KBA zeigen. Damit hatte die Marke einen Anteil von 22,1 Prozent an allen Neuzulassungen - ist also nach wie vor die mit Abstand meistgekaufte Automarke hierzulande. Danach folgte Mercedes mit einem Anteil von 9,2 Prozent.

Eine stärkere Einbuße musste die Tochterfirma Skoda hinnehmen, hier sanken die Neuzulassungen im Oktober um mehr als 13 Prozent, wie aus den KBA-Zahlen hervorgeht. In den Monaten von Januar bis Oktober legten die Neuzulassungen von Skoda-Modellen aber um 2,8 Prozent zu.

Die größten Zuwächse im Oktober erzielte die Mercedes-Kleinwagenmarke Smart: Sie schnellte um fast 260 Prozent nach oben. Der Gesamtabsatz war mit 4251 Autos allerdings eher gering. In den zehn Monaten seit Januar wuchs der Absatz von Smarts um rund 80 Prozent; insgesamt wurden knapp 32.000 Kleinwagen der Marke verkauft. Zum Vergleich: Rund 577.000 Pkw der Marke VW wurden von Januar bis Oktober neu zugelassen.

iw/wen (afp, rtr)