1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

USA

Auto rast in Menschenmenge in New York

Am New Yorker Times Square ist ein Autofahrer in eine Gruppe von Fußgängern gerast. Ein Mensch wurde getötet, mehrere wurden verletzt. Über die Hintergründe wurden erste Details bekannt.

Auf Twitter war von einem "Verkehrsunfall" die Rede. Wie die New Yorker Feuerwehr und Polizei berichteten, verstarb ein Fußgänger an der Unfallstelle, über 20 Menschen wurden verletzt. Die Polizei konnte zunächst keine Angaben zu dem Vorfall machen. Ob der Wagen absichtlich in die Menge gesteuert wurde, war zunächst unklar. 

In US-Regierungskreisen hieß es, zunächst liege kein Hinweis auf einen terroristischen Hintergrund vor. Der Sender CBS berichtete ebenfalls unter Berufung auf die Polizei, eine Verbindung zum Terrorismus bestehe wohl nicht. 

Fotos in sozialen Netzwerken zeigten ein Auto, das auf den Gehweg gefahren war und auf Pollern einer Verkehrsinsel hängen blieb.

Wie mehrere US-Medien unter Berufung auf die Polizei berichten, ist der 26 Jahre alte Fahrer des Wagens festgenommen worden, nachdem er von Passanten an seiner Flucht gehindert wurde. Nach Angaben der Polizei war der Fahrer ein ehemaliger Soldat der US-Navy mit krimineller Vergangenheit und stand unter Drogeneinfluss.  Ein Video auf Instagram zeigte mehrere Beamte, die einen Mann mit Händen hinter dem Rücken abführten und in einen Streifenwagen setzten. 

Der für seine Leuchtreklamen bekannte Times Square an der Kreuzung Broadway und Seventh Avenue gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten bei Touristen. In der Gegend von Manhattan liegen Büros, Geschäfte sowie viele Theater und Restaurants.

Den Platz überqueren nach Zählungen der Times Square Alliance täglich rund 300.000 Menschen. New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo machte sich kurz nach den Berichten auf den Weg dorthin.

uh/pab (afp, dpa, rtr, cnbc)