1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Europa

Auto rast in königliche Parade - Fünf Tote

Ein Autofahrer ist in den Niederlanden während einer Parade mit der königlichen Familie in die wartende Zuschauermenge gerast. Eigentliches Ziel sei der Festbus von Königin Beatrix gewesen, soll er gestanden haben.

Polizisten umstellen das schwarze Auto, nachdem es an einem Denkmal zum Stehen gekommen ist (Foto: AP)

Die Hintergründe des Unfalls sind noch unklar

Mindestens fünf Menschen sind am Donnerstag (30.04.2009) ums Leben gekommen, als ein schwarzes Auto mit hohem Tempo während einer Parade zum niederländischen "Tag der Königin" in eine Gruppe von Zuschauern raste. Zwölf Personen wurden verletzt, wie das niederländische Fernsehen berichtete. Die Mitglieder der königlichen Familie blieben unversehrt.

Das Geschehen am Rande der Feierlichkeiten wurde von den Kameras des Fernsehens live übertragen. Zu sehen war, wie das Fahrzeug die Absperrungen an der Paradestrecke durchbrach, einige Menschen mit sich riss und schließlich gegen ein Denkmal prallte. Der Wagen schien laut Fernsehberichten genau auf den offenen Bus mit der Königin und ihrer Familie zuzuhalten und fuhr nur wenige Meter an ihnen vorbei. "Das ist ein Blutbad, furchtbar", sagte eine Frau unter Tränen vor den laufenden Fernsehkameras. "Anschlag, das kann doch nur ein Anschlag sein", fügte ein Mann hinzu.

Staatsanwaltschaft: Holländer gestand Anschlagsplan

Die niederländische Königin Beatrix (vorn 2.v.l) und ihre Schwester Margriet sitzen am Donnerstag (30.04.2009) im niederländischen Apeldoorn beim Königinnentag in einem offenen Festbus (Foto: dpa)

Die königliche Familie blieb unverletzt, zeigte sich aber geschockt

Feuerwehrleute schweißten das Dach des völlig zertrümmerten Wagens ab, um den schwer verletzten Fahrer zu bergen. Der 38-Jährige wurde festgenommen und in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei startete sofort einen Großeinsatz. Kurz nach dem Unglück waren Sprengstoffexperten mit Hunden am Fahrzeug. Die Hintergründe der Tat waren zunächst widersprüchlich geblieben. Die Staatsanwaltschaft berichtete später aber vor der Presse, der Täter habe zugegeben, er habe eigentlich die Monarchin und ihre Familie treffen wollen.

Diese hatte das dramatische Geschehen von ihrem offenen Bus aus mit sichtbarem Entsetzen verfolgt. Königin Beatrix wandte sich nach der Tragödie in einer Fernsehsprache an die Nation. Sie sei zutiefst geschockt und traurig über das Geschehene. Es sei unfassbar, dass so etwas passieren konnte. Die Königin sprach Opfern und Hinterbliebenen ihr Beileid aus. Zahlreiche Feiern abgesagt

Orange gekleidete Niederländer feierten im Jahr 2008 in Amsterdam den 'Tag der Königin' (Foto: DW/Susan Stone)

Der 'Tag der Königin' wird in den Niederlanden normalerweise ausgelassen gefeiert

Mit einem Defilee sollte Beatrix' Mutter, die 2004 verstorbene Ex-Königin Juliana, zum 100. Geburtstag geehrt werden. Seit Tagen war spekuliert worden, dass Beatrix bei den Feierlichkeiten eine Abdankung zugunsten des Thronfolgers Willem-Alexander bekanntgeben könnte.

Der "Tag der Königin", ein Feiertag in den Niederlanden, wird üblicherweise auf unzähligen Partys von Millionen Menschen gefeiert. In Amsterdam und anderen Städten wurden nach dem tragischen Geschehen in Apeldoorn zahlreiche Feiern abgesagt. Vielerorts wurden die Flaggen auf Halbmast gesetzt. (kis/wga/SC/dpa/ape/afp)

Audio und Video zum Thema