1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Autisten – neue Chancen auf dem Arbeitsmarkt

Menschen mit Autismus haben Probleme, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten. Obwohl sie oft besondere Begabungen haben, finden sie meist nur schwer eine Arbeitsstelle. Die Firma Auticon will dies ändern.‎

Menschen mit Behinderungen haben es auf dem Arbeitsmarkt nicht leicht. Das gilt auch für Asperger-Autisten. Obwohl sie meist über ein spezielles Fachwissen und besondere Fähigkeiten verfügen, haben nur wenige Betroffene in Deutschland eine normale Arbeit. Der Grund: Es bereitet ihnen Probleme, mit anderen Menschen zusammen zu sein.

Auch Melanie Altrock hat Schwierigkeiten, mit anderen Menschen zu kommunizieren. Nach der Schule konnte sie deshalb zunächst keine Arbeit finden. Sie sagt: „Man sieht es mir halt einfach an, dass ich anders bin und dass ich nicht so ticke, wie das allgemein in der Arbeitswelt erwartet wird.“ Seit November 2012 ist sie nun bei der Berliner Firma Auticon angestellt.

Auticon beschäftigt seit 2011 ausschließlich Menschen mit Autismus als Berater im IT-Bereich. Gegründet wurde das Unternehmen von Dirk Müller-Remus, der selbst einen autistischen Sohn hat. Er kennt die Probleme, aber auch die Stärken der Menschen mit Asperger-Syndrom. Zu Letzteren zählen zum Beispiel ihr analytisches Denken und ihr hoher Qualitätsanspruch. Auticon hat sich deshalb darauf spezialisiert, Asperger-Autisten für die Qualitätssicherung und das Testen von Software zu schulen. Danach werden sie an Firmen vermittelt und dort weiter unterstützt.

Die Nachfrage nach qualifizierten Mitarbeitern im IT-Bereich ist im Moment groß. So gab auch das deutsche Softwareunternehmen SAP im Mai 2013 bekannt, in den kommenden Jahren weltweit 650 Menschen mit Autismus einzustellen. Da aber nicht alle Asperger-Autisten in der IT-Branche arbeiten wollen, plant Müller-Remus, auch Arbeitsmöglichkeiten in anderen Bereichen anzubieten. Er hofft, dass dann auch Mitarbeiter vermittelt werden können, die sich für Musik oder Sprachen interessieren.


Glossar

Autist, -en/Autistin, -nen (m., nur Singular) – jemand, der unter der Krankheit Autismus leidet, die unter anderem zu Problemen in der sozialen Interaktion und Kommunikation führt (Asperger-Autist: jemand, der an einer schwachen Form von Autismus leidet)

mit jemandem in Kontakt treten – auf jemanden zugehen; jemanden ansprechen

Begabung, -en (f.) – etwas, das man besonders gut kann

Behinderung, -en (f.) – hier: das körperliche oder geistige Problem

Arbeitsmarkt, Arbeitsmärkte (m.) – gemeint ist hier: die Stellensuche

für etwas/jemanden gelten – hier: für etwas/jemanden zutreffen

Fähigkeit, -en (f.) – etwas, das man gut kann

über etwas verfügen – etwas haben

Betroffene, -n (m./f.) – die Person, um die es geht

etwas bereitet jemandem Probleme – etwas ist schwer für jemanden

ticken – hier: denken und handeln

IT-Bereich (f., nur im Singular) – das Aufgabengebiet Informationstechnologie (z. B. Computer, Internet o. Ä.)

Syndrom, -e (n.) – ein körperliches oder geistiges Problem mit verschiedenen Krankheitszeichen

analytisch – hier: logisch

Qualitätsanspruch, -ansprüche (m.) – hier: die Mühe, ein gutes Produkt herzustellen

Qualitätssicherung, -en (f.) – die Verantwortung für die Qualität von etwas

jemanden vermitteln – hier: Arbeitsaufträge für jemanden suchen

Nachfrage, -n (f.) – hier: das Interesse von Firmen

qualifiziert – gut ausgebildet

Branche, -n (f.) – ein Teil der Wirtschaft mit Unternehmen, die ähnliche Produkte herstellen


Fragen zum Text

1. Welche Probleme haben Asperger-Autisten?

a) Sie können sich meist nicht lange konzentrieren.
b) Sie können schwierige Anweisungen meist nicht verstehen.
c) Sie mögen den Kontakt mit anderen Menschen meist nicht.

2. Was steht im Text? Welche Stärken haben Asperger-Autisten?
a) Sie arbeiten besser als andere Autisten.
b) Die gute Qualität eines Produktes ist ihnen besonders wichtig.
c) Sie haben keine Angst, etwas falsch zu machen.

3. Was ist richtig?
a) Menschen mit Asperger-Syndrom arbeiten nicht gerne mit alter Software.
b) Alle Menschen mit Asperger-Syndrom interessieren sich für Technik
c) Auch Menschen mit Asperger-Syndrom haben Chancen, in der IT-Branche eine Stelle zu finden.

4. Wie kann man den Satz richtig vervollständigen? Auticon hat sich darauf spezialisiert, …
a) Menschen mit Asperger-Syndrom auszubilden.
b) Menschen mit Asperger-Syndrom ausbilden.
c) dass Menschen mit Asperger-Syndrom ausbilden.

5. In welchem Satz passt der Infinitivsatz nicht?
a) Viele Autisten haben Probleme, mit anderen Menschen zu kommunizieren.
b) Viele Autisten wollen eine Arbeit, Software zu testen.
c) Viele Menschen ohne Autismus haben Angst, auf Autisten zuzugehen.


Arbeitsauftrag
Findet mehr über das Asperger-Syndrom heraus und berichtet darüber, welche besonderen Begabungen Asperger-Autisten haben. Diskutiert darüber, in welchen Arbeitsbereichen sie eurer Meinung nach besonders gut eingesetzt werden könnten.


Autoren: Insa Wrede/Stephanie Schmaus
Redaktion: Ingo Pickel

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads