1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Profil

Auszeichnungen 2011

Auch 2011 gab es wieder zahlreiche Auszeichnungen für Radio-, TV- und Online-Beiträge der Deutschen Welle.

Die Reihe Global Ideas

Die Reihe "Global Ideas"

Ali Abdon, Korrespondent der Französisch-Redaktion in Niger, erhielt für die Reportage „Wahlfälschungen und Stimmkauf im Niger“ den Preis des nigrischen Kommunikationsrats für den besten Radio-Journalisten.

Katrin Erdmann, freie Mitarbeiterin der Deutschland-Redaktion, wurde für ihre Reportage „Enis wünscht sich ein Schreibpult“ mit dem Deutschen Radiopreis 2011 ausgezeichnet.

Robert Schwartz, Leiter der Rumänisch-Redaktion, wurde im Namen des rumänischen Staatspräsidenten der Orden für kulturelle Verdienste im Rang eines Kommandeurs verliehen.

Kalin Terziyski, Schriftsteller und freier Mitarbeiter der Bulgarisch-Redaktion, erhielt für die Kurzgeschichte „Ist da jemand, der sie liebt?“ den EU-Literaturpreis für zeitgenössische Literatur auf der Frankfurter Buchmesse.

Mirjana Wittmann, ehemalige Redakteurin der Serbisch-Redaktion, wurde für ihre Literaturübersetzung in die deutsche Sprache mit dem Paul-Celan-Preis 2011 des Deutschen Literaturfonds für herausragende Literaturübersetzung ausgezeichnet.

Lindita Arapi, freie Mitarbeiterin und Moderatorin der Albanisch-Redaktion, wurde für ihren Roman „Schlüsselmädchen“ mit dem Titel zur Schriftstellerin des Jahres 2011 in Albanien ausgezeichnet.

Viacheslav Yurin, Redakteur und Moderator in der Russisch-Redaktion, erhielt für seine Beiträge über die Beziehungen zwischen der EU und Russland im Energiebereich den Internationalen PEGAS-Journalistenpreis in Moskau.

Raphaela Häuser, Barbara Syring, Beatrice Warken und Esther Weingarten sind für das Sprachlerner-Angebot „Community D – der Campus“ mit dem E-Learning Age Award 2011 ausgezeichnet worden.

Shirin Kasraeian, Projektleiterin der Sprachkurs-Telenovela „Jojo sucht das Glück“, erhielt den „E-Learning Award D-Elina 2011“.

Martin Wojtaszek wurde für die Entwicklung des Software-Programms für die Sprachkurse „iPhone – Angebot Mission Berlin“ vom Verband der deutschen Internetwirtschaft (eco) ausgezeichnet.

Jennifer Kotte, ehemalige Auszubildende zur Fachangestellten für Medien und Informationsdienste, wurde vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag als bundesweit Jahrgangsbeste ausgezeichnet.

Nilab Amir, Marco Barooah-Siebertz, Lisa Flanakin und Alexandra Schottka wurden für ihre Arbeit an den Zeitschriften „weltzeit“ und „ortszeit“ mehrfach mit dem icma International Corporate Media Award ausgezeichnet.

Das Beethoven-Projekt

Das Beethoven-Projekt

Für die TV-Dokumentation „Das Beethoven-Projekt“ wurden Christian Berger und Rolf Rische sieben Mal ausgezeichnet - unter anderem beim World Media Festival in Hamburg mit dem „Grand Prix“, einem „Intermedia Globe Gold“ und dem Jury-Sonderpreis „Grand Award“. Beim „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ wurde die Produktion in die „Bestenliste 1/2011“ aufgenommen.

Das Team Rolf Rische, Reiner Schild, Ann-Kristin Wottge, Mikko Stübner-Lankuttis, Hendrik Welling, Christine Bayer und Katrin May ist für die 14-teilige Reihe „Deutsche Beats – die erfolgreichsten Musiker aus Deutschland“ beim World Fest in Houston mit einem „Special Jury Remi Award“ und bei den „Hugo Television Awards“ in Chicago mit einem „Certificate of Merit“ ausgezeichnet worden.

Die zweiteilige Musikdokumentation „Maschinenmusik – 40 Jahre Electronic & Dance aus Deutschland“ von Reiner Schild und Anja Freyhoff-King sowie Rolf Rische und Jörg Seibold überzeugte gleich mehrfach: Bei den „Hugo Television Awards“ in Chicago gab es eine „Gold Plaque“, beim „World Fest Houston“ einen „Special Jury Remi Award“ und beim „World Media Festival“ in Hamburg einen „Intermedia Globe Silber“.

Anne Hoffmann ist für ihre Dokumentation „Ökologischer Aufbruch“ mit dem „Ernst-Schneider-Preis“ der deutschen Industrie- und Handelskammern ausgezeichnet worden. Die Redaktion hatte Hans-Christian Ostermann.

Jörg Seibold war mit seiner Dokumentation „Das Prinzip der Erneuerung – Biomasse“ in der Reihe „Global Ideas“ beim „International Environmental Film Festival Green Vision“ in St. Petersburg nominiert.

Beim „Internationalen Eyes & Ears Trailerfestival“ wurde das Team Annette Vogelsberg, Jens Scheuter, Tom Zenker, Patricia Fehlberg und Claus Grimm für die Promotion-Kampagne von „Das Beethoven-Projekt“ ausgezeichnet.

Das Team Silvia Lippok, Jens Scheuter, Tom Zenker, Patricia Fehlberg, Claus Grimm und Sabrina Winand wurde für den Promotion-Spot des Online-Spiels „WM der Tipper“ beim „Internationalen Eyes and Ears Trailerfestival“ in Köln ausgezeichnet.

Für den Social Spot „Dream“ hat das Team Kirsten Hass, Martin Reinhold, Manuel Rißmann, Stephan Riebel und Claus Grimm bei den „Internationalen Eyes and Ears Awards“ eine Auszeichnung erhalten. Der Spot entstand zusammen mit der Deutschen Aids-Stiftung.

Für die On-Air-Promotion-Kampagne „20 Jahre Mauerfall“ war das Team Patricia Fehlberg, Anette Breuker, Andreas Börner, Manuel Rißmann, Tobias Brehmer, Guido Roleff und Claus Grimm für den „Designpreis Deutschland“ nominiert.

Barbara Orth erhielt für das Design-Konzept von „Global Ideas“ (Foto oben) bei den „Promax BDA Gold Design Awards“ in New York in verschiedenen Kategorien Gold und Silber sowie bei den „Promax BDA Europe Awards“ eine Nominierung. Bei den „New York Festivals“ wurde sie mit einem „Finalist Certificate“ ausgezeichnet und für den „Designpreis Deutschland“ war sie nominiert.

Ilona Wendt, Ute Baudendistel, Barbara Orth, Filippos Papadopoulos, Sarah Schmidt und Nora Tomm konnten sich bei den „Promax BDA Awards in New York“ über Silber für die Gestaltung des Print-Pakets der Reihe„Global Ideas“ freuen. Das Team Diana Simon, Philipp Kleinschmidt, Barbara Orth, Lars Jandel, Filippos Papadopoulos, Sarah Schmidt, Jan Scholz und Patricia Fehlberg erhielt für die Eventgestaltung des Projekts „Future Now“ bei den „Eyes and Ears of Europe Awards“ eine Auszeichnung.

Für das Design-Konzept von „Tomorrow Today“ ist Barbara Orth bei den „Promax BDA Awards“ in New York in zwei Kategorien unter die Finalisten gekommen, einmal gemeinsam mit Lars Jandel, der für das „Set Design“ verantwortlich war.
Auch für das Design-Konzept und die Gestaltung des Logos für „Von Feuerland nach Tijuana“ kam Barbara Orth bei den „Promax BDA Awards“ unter die Finalisten.

Vanessa Fischer ist für ihren Beitrag „Sparsame Kühlschränke in Brasilien“ in der Reihe „Global Ideas“ in Hanoi mit dem „World Television Award“ des Asia Pacific Institute for Broadcasting Development ausgezeichnet worden.

Carl Gierstorfer hat in Cannes bei den „Corporate Media und TV-Awards“ für seinen Beitrag „Flutvorsorge in Bangladesch“ in der Reihe „Global Ideas“ den Silbernen Delfin erhalten.

Grit Hoffmann und Phlipp Bilsky überzeugten mit der vierteiligen Serie „Die Tempomacher“ für das Wirtschaftsmagazin „Made in Germany“ beim Internationalen Film- und Multimedia-Festival der Automotiven Industrie in Frankfurt, sie erhielten dafür den „Golden Otto Car“.

Die TV-Serie zum Multimediaprojekt „Future Now“, die im Wissenschaftsmagazin „Projekt Zukunft“ gesendet wurde, war für die „AIB International Media Excellence Awards“ nominiert. Die Autoren der Serie sind Patrick Benning, Cornelia Borrmann, Philipp Bilsky, Wolf Gebhardt, Mabel Gundlach, Grit Hofmann, Maria Lesser , Carmen Meyer, Birgitta Schülke, Andreas Neuhaus und Holger Trzeczak. Die redaktionelle Betreuung hatte Klaus Dartmann, die Projektleitung lag bei Judith Hartl und Marco Vollmar.

Für „Politik direkt“ gab es drei Preise. Beim „World Media Festival“ in Hamburg erhielt Volker Witting einen „Intermedia Globe Silber“ für seine Reportage „Die kleinste Bank Deutschlands“.

Für das Team Udo Bauer, Martin Beutler, Alexander Feist, Rupert Wiederwald und Volker Witting gab es für die Sondersendung „20 Jahre Deutsche Einheit“ ebenfalls einen „Intermedia Globe Silber“.

Alexander Feist erhielt bei den „New York Festivals“ für die Reportage „Der große Freikauf““ ein „Finalist Certificate“.

Für die Spezial-Ausgabe von „Europa aktuell“ – „Jugend in Europa“ – sind Dagmar Michel und Christian Uhlig beim World Media Festival in Hamburg mit einem „Intermedia Globe Silber“ ausgezeichnet worden.

Mareike Aden, freie Korrespondentin der DW im Studio Moskau, ist mit dem Peter-Boenisch-Gedächtnispreis des Petersburger Dialogs ausgezeichnet worden, unter anderem für ihre Reportage „Frostiger Einsatz für die Klimaerwärmung“ für „Global Ideas“.

Herdin Wipper war für sein Interview mit Wladimir Klitschko im „Journal“ für den „Laureus Medien Award“ nominiert.

Die Arabisch-Redaktion der Deutschen Welle war für die Berichterstattung über die arabische Revolution im „Journal“ bei den „AIB International Media Excellence Awards“ nominiert.

Das Fernsehen als Gesamtprogramm hat bei den „Hot Bird TV Awards“ in Venedig einen „Finalist Status“ erhalten.