1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Medizin

Auszeichnung für die Entdeckung neuer Tumorviren

Jede sechste Krebserkrankung weltweit geht auf eine Virusinfektion zurück. Für ihre Arbeit zu den Auslösern erhalten zwei US-Forscher den renommierten Paul-Ehrlich-und-Ludwig-Darmstaedter-Preis.

Yuan Chang (57) und Patrick S. Moore (60) haben nicht nur zwei neue Tumorviren entdeckt. Das Ehepaar hat auch Methoden entwickelt, die es ermöglichen, bislang unbekannte Tumorviren zu finden. 

Yuan Chang (Joshua Franzos )

Yuan Chang erforscht Tumorviren

Diese Viren können gesunde Zellen in Tumorzellen umwandeln. In der Wissenschaft gelten sie als "biologische Unfälle". In den Tumorzellen vermehren sich die Viren nicht mehr, und ihr Erbgut geht irgendwann zusammen mit den Tumorzellen unter.

Die beiden Preisträger erforschen, wie es zu diesen "biologischen Unfällen" kommt und welche Erkenntnisse sich daraus für die gesamte Krebsforschung ergeben.

Yuan Chang ist Professorin für Pathologie am Krebsinstitut der University of Pittsburgh. Moore ist dort Direktor des Krebsvirologie-Programms. Seit mehr als 25 Jahren arbeiten sie zusammen.

Ein großer Schritt in der Krebsforschung

 Professor Dr. Patrick S. Moore (Joshua Franzos)

Patrick S. Moore ist Krebsforscher

"Chang und Moore haben das Humane Herpesvirus 8, HHV-8, und das Merkelzell-Polyomavirus, MCV, entdeckt", begründet die Paul-Ehrlich-Stiftung die Wahl ihrer Preisträger. Chang und Moore haben in ihrer Forschungsarbeit gezeigt, dass Viren tatsächlich für die Entstehung von Tumoren verantwortlich seien können.

HHV-8 verursacht das Kaposi-Sarkom, eine Krebsart, die vor allem bei Aids-Patienten auftritt. Es taucht als dunkelroter Fleck auf der Haut auf. In Ländern mit einer hohen Aids-Rate wie in Afrika gehört diese Art von Tumor mittlerweile zur häufigsten Krebserkrankung.

MCV löst das Merkelzell-Karzinom aus, einen seltenen Hauttumor. Meist tauchen diese Tumoren an lichtexponierten Stellen bei älteren Menschen auf. Sie sehen aus wie kleine rötliche Kugeln.

Begehrter Nachwuchspreis

Dr. Volker Busskamp (Sven Doering/Agentur Focus)

Volker Busskamp forscht daran, Nervenzellen aus menschlichen Stammzellen im Labor herzustellen

Der 36-jährige Volker Busskamp erhält den Nachwuchspreis der Paul-Ehrlich-Stiftung. Der Biotechnologe, Neurowissenschaftler und Stammzellforscher ist am Forschungszentrum für Regenerative Therapien der TU Dresden tätig.

Er erforscht vor allem die Verarbeitung von Informationen im Gehirn. Dazu verknüpft der junge Wissenschaftler in der Petrischale Nervenzellen zu künstlichen Schaltkreisen. Busskamps Ziel ist es, einige der 320 unterschiedlichen Nervenzellen selbst herzustellen und dann in Schaltkreisen zu verwenden.

Davor hat er sich mit angeborener Blindheit beschäftigt. Wie die Paul-Ehrlich-Stiftung schreibt, hat er kurze RNA-Sequenzen identifiziert, die dafür sorgen, dass die Lichtempfindlichkeit der Sinneszellen in der Netzhaut erhalten bleibt. Der junge Forscher zeigte, dass sich die Sequenzen auch für eine Therapie eignen. "Busskamps Ideenreichtum und sein brillantes technisches Können sind die Basis für diese Erfolge", lautet die Begründung des Stiftungsrats.

Der Paul-Ehrlich-und-Ludwig-Darmstaedter-Preis wird am 14. März dieses Jahre in der Paulskirche in Frankfurt verliehen.

 

WWW-Links