1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Auswanderer im Fernsehen

Sie verlassen ihr vertrautes Leben und setzen alles auf eine unbekannte Karte. TV-Reportagen, die Auswanderer bei ihren ersten Schritten begleiten, kommen bei den Zuschauern gut an – besonders weil sie unterhaltsam sind.

Eine Auswanderfamilie posiert für die Kamera

Eine Familie aus der Serie "Mein neues Leben" wagt einen Neuanfang in der Ferne

Ein Deutscher steht vor dem absoluten Neubeginn in der Fremde – das ist der Inhalt jeder Folge der TV-Sendung "Mein neues Leben (XXL)". Seit einiger Zeit laufen regelmäßig Dokumentationen auf den Privatsendern, die Deutsche auf ihrem Weg zu einer neuen Existenz im Ausland begleiten. Sie heißen "Goodbye Deutschland" oder "Umzug in ein neues Leben" und sie alle begleiten Deutsche, die ihrer Heimat den Rücken kehren, für immer, vorerst.

Die Gründe für eine Auswanderung sind bei jedem anders. Aber viele haben gemeinsam, dass sie unvorbereitet und naiv in ihr Abenteuer aufbrechen. Genau diese Ahnungslosigkeit bildet das Fundament der Sendungen. Allerdings wollen die Produzenten der Shows den Eindruck vermeiden, man profitiere von gescheiterten Auswanderern. Vielmehr wolle man einen Querschnitt der deutschen Auswanderer zeigen. Bei der Auswahl der Protagonisten komme es vor allem auf "eine gute Mischung an, auf exotische Ziele und eine spannende Geschichte".

Den Sendungen fehlt es nicht an Unterhaltungswert. Alle zwei Minuten fließen Tränen, zum Beispiel wenn die geliebten Pflanzen zu Hause bleiben müssen, die Kinder unerwartet tapfer sind oder einfach wenn der große Abschied kommt. Die Zuschauer honorieren das. Die kleinen Episoden der modernen Abenteurer schauen durchschnittlich eine Million Zuschauer, die mitfiebern.

Ein gewisser aufklärerischer Inhalt ist in den Reportagen trotzdem enthalten. Denn viele der deutschen Auswanderer scheitern mit ihrem Traum. Viele ziehen allzu blauäugig in die Ferne, ohne Geld, ohne Sprachkenntnisse, ohne sicheren Job und ohne die geringste Vorstellung, was sie in der Fremde erwartet. "Trotzdem steht die Unterhaltung bei diesen Sendungen im Vordergrund", meint die Medienpsychologin Dagmar Unz von der Universität Saarbrücken. Die Zuschauer würden sich zwar fragen "Was würde ich in der Situation machen?" und dadurch hinzulernen, aber die Sendungen seien kein Bildungsfernsehen. Vielmehr bedienten sie das Fernweh der Menschen, die Lust auf Abenteuer, das Fremde.

GLOSSAR

etwas hinter sich lassen – etwas verlassen

alles auf eine Karte setzen – alles riskieren

etwas kommt gut an – etwas ist sehr beliebt

Privatsender, der – hier: ein Fernsehsender, der kein Geld vom Staat bekommt und sich selbst bezahlen muss

Existenz, die – die Lebensgrundlage

jemandem/ etwas den Rücken kehren – sich von jemandem/ etwas abwenden; jemanden/ etwas verlassen

vorerst - vorläufig

aufbrechen – hier: losgehen; weggehen

Fundament, das – die Grundlage; die Basis

Produzent, der – hier: jemand, der eine Sendung herstellt

von etwas profitieren – bei etwas einen Gewinn bekommen

gescheitert – keinen Erfolg haben

Querschnitt, der – eine Auswahl an unterschiedlichen Dingen

Protagonist, der – eine Person in einem Film; hier: die Person, die auswandert

Unterhaltungswert, der – der Umfang an Vergnügen

etwas honorieren – etwas belohnen; danken

mit jemandem mitfiebern – die Entwicklung von jemandem verfolgen; gespannt sein, wie jemand Probleme löst

gewiss – unbestimmbar

aufklärerisch – bildend

blauäugig – umgangssprachlich: naiv

Bildungsfernsehen, das – Sendungen, die Informationen und Wissen vermitteln

Fernweh, das – die Lust, weit wegzugehen

Fragen zum Text

Wenn jemand einem Ort den Rücken kehrt, dann…

1. verlässt er/ sie ihn.

2. hat er/ sie Sehnsucht nach ihm.

3. kennt er/ sie ihn nicht.

Wie viele Menschen schauen die Sendungen über Auswanderer?

1. 10000

2. 1 Million

3. 3 Millionen

Was ist ein Grund, weshalb Auswanderer oft starke Probleme im Ausland haben?

1. die verschiedenen Zeitzonen

2. keine Sprachkenntnisse

3. die andere Währung

Arbeitsauftrag

Im Fernsehen laufen viele verschiedene Reportagen, die über Menschen im Alltag berichten. Sendungen über Menschen, die auswandern, sind nur ein Teil davon.

Stellen Sie sich vor, Sie sind ein Fernsehproduzent, der eine neue Sendung machen möchte. Diese Sendung soll auch Menschen im täglichen Leben zeigen, die ein bestimmtes Ziel haben. Überlegen Sie sich, zu welchen Thema Sie eine Sendung produzieren möchten.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads