1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Welt

Australiens Feuerwehr im Wettlauf mit der Zeit

Vor der angekündigten Rückkehr von Hitze und Wind kämpfen Australiens Feuerwehrleute mit Hochdruck gegen einen gewaltigen Buschbrand. Das Feuer weckt böse Erinnerungen.

Die Wettervorhersage ist bedrohlich: Am Mittwoch sollen Temperaturen und Windgeschwindigkeiten in Südaustralien wieder ansteigen. Bei 38 Grad Celsius und stärker werdenden Winden könnten sich die Bedingungen für die Feuerwehr verschlechtern, erklärte die Brandbekämpfungsbehörde des Bundesstaates South Australia. Bis dahin soll der Brand in den Bergen vor Adelaide so weit wie möglich eingedämmt werden.

Eine Kaltfront hatte den Helfern am Sonntag und Montag eine kurze Atempause verschafft. Doch die Buschfeuer seien weiter "extrem gefährlich", sagte der Ministerpräsident von South Australia, Jay Weatherill. Es sei wichtig, die Warnungen der zuständigen Behörden zu beachten. "Es ist ein Wettlauf mit der Zeit."

Feuerwalzen fressen sich bei Adelaide durch das Unterholz (Foto: dpa)

Feuerwalzen fressen sich bei Adelaide durch das Unterholz

Nach einer jüngsten Bilanz der Behörden erlitten bisher mindestens 29 Menschen Verletzungen, einige von ihnen mussten in Krankenhäusern behandelt werden. 26 Häuser und 40 Scheunen und Speicher fielen seit Freitag den Flammen zum Opfer oder wurden schwer beschädigt. Das Feuer zerstörte zudem in den Hügeln nördlich von Adelaide bereits mehr als 13.000 Hektar Land. Die Ursache der Brände ist unbekannt. Die Polizei prüft, ob eine Abfallverbrennungsanlage die Feuer ausgelöst haben könnte.

Auch Victoria betroffen

Derweil geriet auch im Nachbarstaat Victoria ein Buschfeuer außer Kontrolle, wie der Sender ABC News berichtete. Die örtliche Brandbekämpfungsbehörde sprach eine Notfallwarnung aus und forderte Anwohner auf, ihre Häuser zu verlassen.

Der Feuerwehrchef von South Australia sprach am Wochenende von den schlimmsten Bränden in der Bergkette Adelaide Hills seit dem Aschermittwochsfeuer 1983: Damals waren dort 70 Menschen ums Leben gekommen, tausende Häuser wurden durch das Feuer zerstört. Australien erlebt immer wieder schwere Buschfeuer, vor allem in den Sommermonaten Dezember bis Februar. Bei Buschbränden im Februar 2009 in Victoria kamen 173 Menschen ums Leben, mehr als 2000 Häuser brannten nieder.

kle/stu (dpa, ap, afp)