1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball-Weltmeisterschaft

Australien bei der Fußball-WM 2018 dabei

Die europäischen Mannschaften haben die WM-Qualifikation hinter sich, weltweit waren noch zwei Tickets für Russland 2018 zu vergeben. Das vorletzte sichern sich die Socceroos um Bundesliga-Profi Mathew Leckie.

Australiens Kapitän Mile Jedinak (l.) jubelt nach einem seiner beiden verwandelten Elfmeter (Foto: Getty Images/M. Metcalfe)

Sicherer Elfmeterschütze: Kapitän Mile Jedinak (l.)

Mit einem Hattrick hat Kapitän Mile Jedinak Australien das vorletzte Ticket für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland gesichert. Der 33-Jährige traf per Freistoß und verwandelte zudem zwei Elfmeter beim 3:1 (0:0) im Play-off-Rückspiel in Sydney gegen Honduras, durch das die Socceroos um Bundesliga-Profi Mathew Leckie von Hertha BSC die Teilnahme an dem Turnier im kommenden Sommer (14. Juni bis 15. Juli) perfekt gemacht haben. Australien qualifizierte sich nach dem 0:0 im Hinspiel zum fünften Mal für eine WM-Endrunde.

Der erste Treffer des umjubelten Matchwinners Jedinak war zunächst als Eigentor von Henry Figueroa gewertet worden, der einen Freistoß des Mittelfeldspielers von Aston Villa abgefälscht hatte (54.). Danach ließ Jedinak bei einem Hand- und Foulelfmeter (72., 85.) Donis Escobar im Tor von Honduras keine Chance. Alberth Elis (90.+4) traf kurz vor Schluss zum Endstand.

Verdienter Sieger

"Das ist ziemlich überwältigend", sagte Australiens Trainer Angelos Postecoglou: "Meine Spieler haben sich ihre Belohnung abgeholt - das war eine starke Vorstellung."

Australien war im ANZ Stadium die insgesamt bessere Mannschaft und erarbeitete sich nach einer ereignisarmen ersten Hälfte im zweiten Durchgang auch die zwingenderen Torchancen - unter anderem setzte Altmeister Tim Cahill einen Kopfball für den 43. der Weltrangliste an die Latte.

Damit stehen 31 von 32 WM-Teilnehmern fest. Den letzten Platz machen Peru und Neuseeland, die sich im Hinspiel torlos trennten, in der Nacht zu Donnerstag (03.15 Uhr MEZ) unter sich aus.

ck/sn (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt