1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kunst

Ausstellung: Impressionisten an der Seine

Die Ausstellung "Mit den Impressionisten entlang der Seine" im Kölner Wallraf-Richartz-Museum zeigt ab Dienstag impressionistische Meisterwerke von Monet bis Gauguin - in einer ungewöhnlichen Hängung.

Die Ausstellung

"Mit den Impressionisten entlang der Seine. Eine Reise durch die eigene Sammlung"

entführt die Besucher in eine kunsthistorische Flusslandschaft. Das Wallraf-Richartz-Museum präsentiert sie anlässlich des 90. Geburtstages seines Stifters Gérard J. Corboud.

Die Seine als Inspirationsquelle

An den Wänden wird der Verlauf der Seine bis zur Mündung in den Ärmelkanal dargestellt. Hinzu kommen 39 Landschaftsbilder weltbekannter Impressionisten von Claude Monet (Bild) über Paul Gauguin bis Auguste Renoir, die den Orten ihrer Entstehung zugeordnet sind. So lasse sich einfach nachvollziehen, wo die französischen Künstler im ausgehenden 19. Jahrhundert mit ihrer Staffelei, ihrer Palette und ihren Farbtuben am Ufer gestanden und unter freiem Himmel gemalt haben. Es werde deutlich, wie stark die Künstler von der Seine, ihren Nebenflüssen und der sie umgebenden Landschaft inspiriert wurden. Für Kunstsammler und Stifter Corboud bezeugen die an der Seine entstandenen Gemälde "die Geburt des Impressionismus".

Eine der größten impressionistischen Sammlungen Deutschlands

Der Schweizer Corboud hatte dem Museum 2001 eine "ewige Dauerleihgabe" von 170 Gemälden überlassen. Seitdem ist die impressionistische Sammlung des Wallraf-Richartz-Museums eine der größten in Deutschland. Von den 39 ausgestellten Bildern in der aktuellen Ausstellung stammen allein 33 von ihm. Die Ausstellung "Mit den Impressionisten entlang der Seine. Eine Reise durch die eigene Sammlung" ist vom 19. Mai bis zum 27. September 2015 im Wallraf-Richartz-Museum in Köln zu sehen.

rey/ld (dpa, Wallraf-Richartz-Museum)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links