1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Ausstellung über Agatha Christies Leben in London

Die Kriminalautorin Agatha Christie hatte mit ihrer Romanfigur Miss Marple wenig gemeinsam. Eine Ausstellung in London zeigt Christie als begeisterte Abenteurerin und Archäologin.

default

Agatha Christie (1890-1976)

"Sie hatte ein ganz anderes Leben als Miss Marple", so die Kuratorin Charlotte Trumpler. "Sie reiste viel und fuhr 1928 sogar allein in den Orient, um zu sehen, wie die Leute dort lebten." Christie sei von Bahnreisen fasziniert gewesen und habe 1930 an Bord des Orient-Express ihre Flitterwochen verbracht. Die Ausstellung im Britischen Museum (9. November 2001 bis 24. März 2002) zeigt Schlafwagen des berühmten Zuges, zahlreiche Filme, Fotografien und archäologische Fundstücke der Autorin. Trumpler bezeichnet die Ausstellung als eine Reise durch Christies Leben von Ende der 20er bis zu den späten 50er Jahren. Die Autorin teilte ihre Liebe zur Archäologie mit ihrem zweiten Ehemann Max Mallowan, einem gefeierten britischen Forscher. Christie begleitete ihn bei vielen Ausgrabungen.

WWW-Links