1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Projekt Zukunft

Ausblick 2007

Mehrere ESA Astronauten trainieren schon für ihre künftigen Arbeits-Einsätze auf der ISS.

default

Im September 2007 soll der Italiener Paolo Nespoli den in Europa gebauten Verbindungsknoten 2 zur Station bringen. Im Oktober soll die Montage des Forschungslabors COLUMBUS erfolgen. Das europäische Raumlabor ist der wichtigste ESA-Beitrag für die ISS. Der Deutsche Astronaut Hans Schlegel wird es in den Orbit begleiten. Er soll auch mithelfen, das in Bremen gebaute Stations-Element zu installieren und in Betrieb zu nehmen.

COLUMBUS wird in der Ladebucht der Raumfähre DISCOVERY zur Station gebracht. Das acht Meter lange, zylinderförmige Modul bringt rund 13 Tonnen Gewicht auf die Waage. Rund ein Fünftel davon machen die wissenschaftlichen Geräte aus, die es beim Start schon mit nach oben nimmt, wie das Labor für fluidwissenschaftliche Forschungen und das Biolab - eine Anlage für Versuche mit Zellen, Gewebekulturen und Mikroorganismen.

BdT Weltraumlabor Columbus

Voll ausgestattet wird das COLUMBUS Labor einmal insgesamt zehn Nutzlastschränke enthalten, sogenannte racks. In den racks können die Astronauten dann unterschiedliche Experimentieranlagen einbauen. Das macht eine breite Palette an Forschungen möglich.

Weil das technische Design dieser racks standardisiert ist, werden die Besatzungsmitglieder sie zwischen dem amerikanischen, dem europäischen und dem japanischen Labor der Station austauschen können. Wenn denn einmal alle drei Labore an der ISS angedockt sein werden.