1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

"Aus heutiger Sicht eine ethnische Säuberung"

- Prager Ex-Außenminister fordert mehr Selbstkritik bei Benes-Dekreten - Prager Ex-Außenminister fordert mehr Selbstkritik bei Benes-Dekreten

Prag, 8..3.2002, RADIO PRAG, deutsch

In der Diskussion um die Vertreibung der Sudetendeutschen hat der ehemalige tschechoslowakische Außenminister Jirí Dienstbier von der Bevölkerung seines Landes mehr Selbstkritik gefordert. Die Aussiedlung der Minderheit sei zwar auf Druck der Siegermächte geschehen, sie sei aber aus heutiger Sicht eine "ethnische Säuberung" gewesen, schrieb Dienstbier in einem Beitrag für die Prager Tageszeitung "Lidové noviny" (Donnerstagausgabe (7.3.). Zudem seien zum Beispiel Kinder, Antifaschisten und Juden zu Unrecht vertrieben worden, betonte der 64-jährige. Eine pauschale Entschädigung von Sudetendeutschen lehnte Dienstbier aber ab. Er war von 1989 bis 1992 Außenminister der CSFR. (fp)

  • Datum 08.03.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1yBl
  • Datum 08.03.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1yBl