1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Deutschland

Aus für den Showklassiker "Wetten dass..?"

Ein Fernseh-Dino verschwindet vom Bildschirm: Das Zweite Deutsche Fernsehen stellt nach mehr als drei Jahrzehnten seine Familienshow "Wetten dass..?" ein. Die letzte Sendung ist für Dezember geplant.

Showmaster Markus Lanz nahm die Entscheidung vorweg: Zum Ende seiner Live-Sendung kündigte er am späten Abend an, "Wetten, dass..?" nur noch bis zum Jahresende zu moderieren. ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler schob in Offenburg die Begründung hinterher: Es sei eine gemeinsame Entscheidung gewesen, noch die drei geplanten Ausgaben für 2014 machen. "Danach ist Schluss." Der Rückgang der Zuschauerzahlen zeige, wie sich Sehgewohnheiten veränderten und das Format an Anziehungskraft verliere.

Das ZDF bedauerte, einen Klassiker wie 'Wetten, dass..?' vom Schirm zu nehmen. Der Aufwand stehe aber nicht mehr im Verhältnis zur Zuschauer-Resonanz. Dass die Sendung am Samstag in Offenburg im Schwarzwald die letzte vor der Sommerpause sein würde, stand seit längerem fest. Moderator Lanz, der das Show-Flaggschiff 2012 von Thomas Gottschalk übernommen hatte, stand wegen der stetig sinkenden Quote zunehmend unter Druck.

An diesem Samstagabend hatte Moderator Markus Lanz die US-Schauspielerin Cameron Diaz und Modedesigner Guido Maria Kretschmer (von links) zu Gast (Foto: dpa)

An diesem Samstagabend hatte Moderator Markus Lanz die US-Schauspielerin Cameron Diaz und Modedesigner Guido Maria Kretschmer (von links) zu Gast

"Wetten, dass..?" gehört zu den letzten großen Samstagabend-Shows. Sie wird in Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz ausgestrahlt und war jahrzehntelang aus der familiären Wochenend-Planung nicht wegzudenken. Frank Elstner hatte das Format 1981 erfunden, mit dem über Jahre hinweg zwischen 16 und 18 Millionen Fernsehzuschauer erreicht wurden. Die Ausgabe vom Februar 1985 haben sogar fast 23,5 Millionen Menschen gesehen. Vorläufiger Tiefpunkt war die Show vom Februar 2014 mit weniger als sechs Millionen Zuschauern.

Das Zweite Deutsche Fernsehen will die Rechte an dem Show-Format behalten, das es bereits in zehn Staaten verkauft hatte. Das Konzept bleibe einzigartig, heißt es zur Begründung. Deshalb sei nicht auszuschließen, dass es irgendwann noch einmal auflebe.

rb/wa (ZDF)