1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Amerika

Auktion in L.A.: Prince-Gitarre und Bowie-Locke unter dem Hammer

Erinnerungen an die wilden 80-er: Mit der Prince-Gitarre kann der neue Besitzer wenigstens noch spielen. Die Bowie-Locke hat nur einen wahren Liebhaberwert: Beides zusammen brachte 150.000 Dollar.

Bei einer Auktion in Los Angeles sind eine Gitarre und eine Haarsträhne der beiden kürzlich verstorbenen Popstars Prince und David Bowie für mehr als 150.000 Dollar, was umgerechnet etwa 135.000 Euro entspricht, versteigert worden. Die "Yellow Cloud"-Gitarre, wechselte bei der Versteigerung in Beverly Hills laut dem Auktionshaus Heritage Auctions für 137.500 Dollar den Besitzer. Offenbar soll der Besitzer der amerikanischen Football-Mannschaft "Indianapolis Colts", Jim Irsay, die Gitarre erworben haben.

Prince Sänger Frankreich live Stade de France in Saint-Denis 8Foto: Getty Images/B.Guay)

Pop-Ikone Prince: Seine Gitarre symbolisiert seine späten Werke der 80-er Jahre

Die "Yellow Cloud" war in den späten 80-er Jahren das bevorzugte Instrument von Prince. Die Gitarre ist noch heute voll einsatzbereit und vielleicht bald wieder auf einer Bühne zu sehen. Prince nutzte sie bei Studio-Aufnahmen, in Videos und kleinen Gigs, bis der Gitarrenhals 1994 während einer französischen TV-Show brach. Der Schaden wurde repariert, aber ihr Gebrauch wurde nur noch auf die Studio-Aufnahmen begrenzt.

Lockenpracht für teures Geld

Die blonde Haarsträhne von David Bowie ist nun wirklich ein spezielles Liebhaberstück. Die gelockte Haarsträhne stammte aus dem Fundus einer früheren Angestellten des Wachsfigurenkabinett Madame Tussaud in London. Dort dienten die Haare 1983 als Vorlage für die Nachbildung der Haarpracht des ikonografischen Popmusikers. Ein unbekannter Bieter zahlte 18.750 Dollar.

Großbritannien David Bowie Konzert in Manchester

Die blonde Locke von David Bowie brachte rund 18.000 Dollar

Auch der Emmy-Award von Whitney Housten sollte in einer separaten Auktion unter den Hammer kommen, zusammen mit Kleidern und anderen Accessoires der verstorbenen Popdiva. Doch ein Gericht verbot die Versteigerung des Award, den die Sängerin 1986 mit dem Song "Saving All My Love for You" bei den Grammys abräumte. Der Grund: Die Trophäe gehört nicht zu dem Privatbesitz Houstons, sondern ist Eigentum der US Television Academy.

Bowie war im Januar an einem Krebsleiden gestorben. Prince starb im April an einer Überdosis Schmerzmittel, die er laut der Gerichtsmedizin versehentlich einnahm. Houston wurde 2012 tot in der Badewanne des Luxushotels Beverly Hilton gefunden.

pab/rb (AFP)

Die Redaktion empfiehlt