1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Augsburg vermiest Fortuna Rosenmontag

Hertha BSC befindet sich mit einem weiteren Sieg weiter auf Aufstiegskurs. Auch Augsburg festigt seinen zweiten Tabellenplatz. Bochum muss sich dagegen mit einem Remis begnügen. Ingolstadt schafft den Anschluss.

Jubel nach dem Tor zum 1:0 mit Moritz Leitner, Axel Bellinghausen (v.l., FC Augsburg) (Foto: Pressefoto ULMER/Claus Cremer)

Augsburgs Trainer Jos Luhukay hatte gleich drei seiner Spieler suspendiert und damit Erfolg: Mit 5:2 (1:2) besiegte der FCA im Montagspiel (07.03.2011) Fortuna Düsseldorf und machte damit einen weiteren großen Schritt in Richtung Bundesliga-Aufstieg. Mit nun 50 Punkten festigte der Tabellenzweite seinen Platz hinter Spitzenreiter Hertha BSC. Axel Bellinghausen (4. Minute), Nando Rafael (52./58.) und Torsten Oehrl (56./67., Foulelfmeter) stellten Augsburgs höchsten Saisonsieg trotz der internen Querelen im Club sicher. Aus disziplinarischen Gründen hatte Lukukay überraschend auf Torjäger Michael Thurk, Daniel Baier und Jonas de Roeck verzichtet. Ken Ilsø (11.) und Jens Langeneke (19./Foulelfmeter) hatten Düsseldorf zwischenzeitlich in Führung gebracht.

Viererpack von Petersen

Der Cottbusser Torschütze Nils Petersen jubelt über einen seiner Treffer. (Foto: dpa)

Petersen traf viermal

Energie Cottbus hat sich vier Tage nach dem Aus im DFB-Pokal-Halbfinale (1:2 beim MSV Duisburg) im Aufstiegskampf neues Selbstvertrauen geholt. Die Lausitzer gewannen beim SC Paderborn mit 5:0 (4:0) und bleiben als Tabellensechster in Schlagdistanz zu den Aufstiegsrängen. Mann des Spiels war Energie-Stürmer Nils Petersen, der vier Tore erzielte. Paderborn bleibt damit 13. der Tabelle.

Der VfL Bochum musste im Kampf um den Aufstieg einen Dämpfer hinnehmen. Gegen den abstiegsgefährdeten Karlsruher SC kam der seit zwölf Spielen ungeschlagene Revierclub nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus und fiel von Tabellenplatz drei auf Platz vier zurück. Für KSC-Trainer Rainer Scharinger war das Unentschieden nur drei Tage nach seinem Amtsantritt ein wichtiger Punkt im Kampf um den Klassenverbleib.

Berlin mit besten Aussichten

Der Berliner Roman Hubnik bejubelt sein Tor zum 2:0 (Foto: dpa).

Der Berliner Roman Hubnik

Tabellenführer bleibt Hertha BSC. Die Berliner bezwangen vor 32.000 Zuschauern im Olympiastadion den FSV Frankfurt mit 3:1 (2:1). Die Hauptstädter feierten damit bereits den 16. Sieg im 25. Spiel. Nachdem Frankfurts Top-Torjäger Sascha Mölders mit einem spektakulären Fallrückzieher zu seinem 14. Saisontreffer und zum 0:1 getroffen hatte, rissen die Hausherren das Spiel an sich und gewannen nach Toren von Patrick Ebert, Roman Hubnik und Raffael verdient.

Fürth rückt vor auf Rang drei

Der Fürther Torschütze Sercan Sararer (l.) feiert seinen Treffer zum 0:1 mit seinen Teamkollegen Leonhard Haas (m.) und Milorad Pekovic (r.). (Foto: dpa).

Jubel bei Greuther Fürth

Greuther Fürth bleibt Berlin aber als Dritter auf den Fersen. Die Franken gewannen beim Abstiegskandidaten VfL Osnabrück mit 2:0 (1:0) und zogen nach dem achten Spiel ohne Niederlage mit 46 Punkten an Bochum vorbei. Osnabrück steckt mit 25 Punkten und nur einem Zähler Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationsplatz weiter im Existenzkampf. Der MSV Duisburg und Erzgebirge Aue mussten Rückschläge im Aufstiegskampf hinnehmen. Duisburg verlor nur fünf Tage nach dem umjubelten Einzug ins Pokalfinale zu Hause gegen Schlusslicht Arminia Bielefeld mit 1:2 (0:1) und steht mit 40 Punkten auf Rang sieben. Aue ließ beim 0:0 im eigenen Stadion gegen Union Berlin wertvolle Punkte liegen, darf aber mit 44 Punkten auf Platz fünf weiter hoffen. Union Berlin ist weiter Zwölfter.

Ingolstadt kämpft sich ran

FC Ingolstadt 04 - Alemannia Aachen: Silva Caiuby (l.) von Ingolstadt kämpft mit Mirko Casper von Alemannia Aachen um den Ball. (Bild: dpa/Armin Weigel)

Ingolstadts Caiuby (l.) im Zweikampf mit Aachens Casper

Der FC Ingolstadt drehte einen 0:1-Halbzeitrückstand gegen Alemannia Aachen noch zu einem 2:1-Heimsieg und hat nur noch einen Punkt Rückstand auf Tabellenplatz 16, der die Relegationsspiele gegen den Abstieg bedeutet. Aachen kann die restliche Saison ohne Druck zu Ende spielen. Mit 35 Punkten und Platz neun ist man quasi gerettet, kann aber nicht mehr in das Aufstiegsrennen eingreifen.

Keinen Gewinner sah die Partie 1860 München gegen Rot-Weiß Oberhausen. In einem schwachen Spiel trennten sich beide Mannschaften 1:1 (0:0). Oberhausen steht damit weiter mitten im Abstiegskampf, während die Münchener Löwen nun schon seit sechs Heimspielen ohne Sieg sind und in der Tabelle auf Platz zehn stehen und somit weit weg von den eigenen Ambitionen. Die Treffer erzielten Ex-Nationalspieler Benjamin Lauth und Daniel Gordon.

Autoren: Tobias Oelmaier / Olivia Fritz (mit sid/dpa)
Redaktion: Wolfgang van Kann