1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Confed Cup

Auftaktsieg für Gastgeber Russland

Mit einem ungefährdeten Erfolg gegen Neuseeland startet Russland in den Confed Cup im eigenen Land. Trainer Tschertschessow ist dennoch nur einigermaßen zufrieden. Und Präsident Putin verspricht ein "offenes Russland".

Das erste Tor des Confed Cups in Russland: Gluschakow lupft den Ball Richtung Tor. Foto: Reuters

Das erste Tor des Confed Cups in Russland: Gluschakow lupft den Ball Richtung Tor

Unter den Augen von Staatspräsident Wladimir Putin, FIFA-Chef Gianni Infantino und Fußball-Legende Pelé ist Gastgeber Russland mit einem Sieg in den Confed-Cup gestartet. Die "Sbornaja" gewann vor rund 50.000 Zuschauern in St. Petersburg das Eröffnungsspiel des Turniers gegen Ozeanien-Meister Neuseeland verdient mit 2:0 (1:0). Die Treffer für das russische Team erzielten der Neuseeländer Michael Boxall per Eigentor (31. Minute) und Fedor Smolow (69.). "Es war das erste Spiel, wir standen noch etwas unter Anspannung," sagte Russlands Trainer Stanislaw Tschertschessow in der ARD. "Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, aber wir haben noch einige Fehler gemacht." 

Zweimal mit Tempo

Die Gastgeber waren von Beginn an die tonangebende und technisch bessere Mannschaft, ohne wirklich zu glänzen. Nach einem schnellen und direkt gespielten Angriff über drei Stationen lupfte Denis Gluschakow den Ball über den aus seinem Kasten geeilten neuseeländischen Torwart Stefan Marinovic. Verteidiger Boxall kam noch heran, konnte aber nicht verhindern, dass der Ball zum 1:0 für die Gastgeber über die Linie rollte. Auch der zweite Treffer der Russen fiel nach einem Angriff mit viel Tempo. Smolow schob nach Zuspiel von Alexander Samedow aus fünf Metern zum 2:0 ein. 

Jubel um Russlands Torschütze Smolow. Foto: Getty Images

Die Entscheidung: Russlands Torjäger Smolow (2.v.r.) hat getroffen

Neuseeland hatte durch einen Fernschuss von Ryan Thomas (77.) und einen Kopfball von Tommy Smith (78.), den Juri Schirkow noch gerade so von der Linie kratzen konnte, eine Doppelchance. Doch auch Russland hätte durchaus noch den dritten Treffer nachlegen können. 

Putin verspricht "offenes Russland"

FIFA-Chef Infantino und Russlands Präsident Putin lachen auf der Ehrentribüne. Foto: dpa-pa

FIFA-Chef Infantino (l.) und Russlands Präsident Putin hatten Spaß

Vor dem Anpfiff hatte der russische Präsident Putin in seiner Eröffnungsrede für den Confed Cup und die WM-Endrunde 2018 "ein offenes Russland" und einen "Triumph des Sports" angekündigt. FIFA-Präsident Gianni Infantino bezeichnete Russland als gastfreundliches und herzliches Land, "in dem wir den besten Fußball aller Zeiten erleben werden". Unter den Ehrengästen in St. Petersburg war auch der FIFA-Weltfußballer des 20. Jahrhunderts, der 76 Jahre alte Brasilianer Pelé. Weltmeister Deutschland startet erst am Montag ins Turnier, mit seinem ersten Vorrundenspiel gegen Asienmeister Australien.

Die Redaktion empfiehlt