1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Auftakt nach Maß für Skilangläufer

Axel Teichmann hat es beim Prolog der "Tour de Ski" aufs Podest geschafft und besitzt nun eine gute Ausgangsposition für die weiteren Rennen. Auch bei den Frauen sieht es gut aus: Miriam Gössner belegte Platz fünf.

Axel Teichmann (Foto: dpa)

Teichmann hat den Gesamtsieg im Blick

Zwei Podestplätze hatte sich Axel Teichmann für die drei in Oberhof stattfindenden Etappen der diesjährigen "Tour de Ski" vorgenommen. Und schon nach Prolog des mehrtätigen Skilanglauf-Wettbewerbs, der einem Etappenrennen im Radsport nachempfunden ist, hat der deutsche Ausnahmeläufer die Hälfte dieser Vorgabe erfüllt. Teichmann lag nach 3,7 Kilometern im freien Stil, die im Einzelstart absolviert wurden, nur zwei Sekunden hinter dem siegreichen Weltmeister Petter Northug aus Norwegen und unterstrich seine Mitfavoriten-Rolle für den Tour-Gesamtsieg.

"So kann man das Olympiajahr schon beginnen", sagte Teichmann, der für seine bisher beste Saisonleistung auf seiner Thüringer Heimstrecke von etwa 3000 Zuschauern stürmisch umjubelt wurde. "Der Schnee und der Nebel haben mir nichts ausgemacht. Ich kenne mich hier aus und finde mich zurecht", sagte er. Hinter dem Ex-Weltmeister schaffte aus der deutschen Mannschaft nur noch Youngster Andreas Katz als Elfter ein Topresultat. Tom Reichelt und Rene Sommerfeldt belegten die Ränge 16 und 19, Mitfavorit Tobias Angerer musste sich mit Platz 35 begnügen. "Ich bin zu schnell angegangen und habe den Mittelweg einfach nicht gefunden", sagte er hinterher.

Biathletin Gössner überzeugt

Rennszene Miriam Gössner (Foto: dpa)

Im Biathlon nicht ganz erste Wahl, im Langlauf schon - Miriam Gössner

Bei den Frauen sorgte die von den Biathletinnen "ausgeliehene" mehrmalige Junioren-Weltmeisterin Miriam Gössner als Fünfte für einen Achtungserfolg der Gastgeberinnen. Petra Majdic aus Slowenien siegte vor der Russin Natalja Korosteljewa und Justyna Kowalczyk aus Polen. "Eigentlich wollte ich nur ein gutes Rennen machen", sagte Gössner nach ihrem tollen Erfolg und war sogar noch kritisch. "Ich bin einfach zu langsam angegangen. Ich würde das Rennen gerne noch einmal laufen."

Vorjahres-Prologsiegerin Claudia Nystad belegte über die 1,5 Kilometer lange Strecke Platz zwölf, Evi Sachenbacher-Stehle wurde 17. Nach ihrem starken Prolog nominierte Bundestrainer Jochen Behle Miriam Gössner auch für das 10-Kilometer-Rennen am Samstag (02.01.2010) in der für die Biathletin ungewohnten klassischen Technik. Die zweite Etappe der "Tour de Ski" wird als Verfolgungsrennen gelaufen. Die Prologsieger Majdic und Northug starten also jeweils als Erste mit dem Prolog-Zeitbonus in die Loipe.

Autor: Andreas Ziemons
Redaktion: Wim Abbink