1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Aufstiegsaspiranten leisten sich Ausrutscher

Herbstmeister Düsseldorf spielt nur Remis, Frankfurt und Fürth auch und St. Pauli verliert sogar gegen Abstiegskandidat Ingolstadt.

Bochums Takashi Inui (l) setzt sich im Zweikampf gegen Düsseldorfs Andreas Lambertz (r) durch. (Foto: Jonas Güttler dpa/lnw)

Die Spitzengruppe der 2. Liga bleibt, wie sie auch vor der Runde war. Noch immer ist Fortuna Düsseldorf ungeschlagen, die beeindruckende Rekordserie hat auch in Bochum gehalten. Doch über ein 1:1 (1:0) kamen die Düsseldorfer beim VfL Bochum nicht hinaus. "Wir haben gegen eine sehr gute Mannschaft einen Punkt gewonnen, den wir gern mitnehmen", sagte Trainer Norbert Meier, denn bis kurz vor Schluss hatte Bochum sogar geführt.

Frankfurt auch unentschieden, St. Pauli verliert

Keinen Profit daraus schlagen konnten die Verfolger Frankfurt, Fürth und St. Pauli. Im Montagsspiel trennten sich Eintracht Frankfurt und Greuther Fürth 0:0 und verpassten damit die Chance, näher an die Rheinländer heranzukommen. Die größte Möglichkeit der Partie hatte der Fürther Edgar Prib, der es tatsächlich schaffte, wenige Meter vor dem leeren Tor der Frankfurter zu stehen und dann den Ball nur an den Pfosten zu setzen.

St. Pauli hatte am Sonntag schon in der vorletzten Spielminute völlig überraschend gegen das bisherige Tabellen-Schlusslicht FC Ingolstadt 0:1 (0:0) verloren. Für Ingolstadt bedeutete das einen vor allem psychologisch wichtigen Sprung auf den 16. Tabellenplatz, den Relegationsplatz.

Besser machte es die Überraschungsmannschaft der 2. Liga: Der SC Paderborn erkämpfte sich einen 2:0 (1:0)-Heimsieg über Hansa Rostock, verdarb damit Rostocks neuem Trainer Wolfgang Wolf die Premiere und liegt nun punktgleich mit St. Pauli auf Rang fünf. Rostock rutschte auf den letzten Platz ab.

Frankfurts Torhueter Patrick Klandt kassiert den Treffer zum 2:0. (Foto: Matthias Koch/dapd)

Spiel auf ein Tor - Union traf nach Belieben

Rostocks Keller-Konkurrenz machte es kaum besser: Der FSV Frankfurt ging bei Union Berlin mit 0:4 (0:2) unter und auch der Tabellen-Vorletzte Karlsruher SC kommt nicht unten raus: Beim MSV Duisburg kassierte das Team des neuen Trainers Jörn Andersen eine 1:3 (0:1)-Niederlage. Es war die vierte Pleite im vierten Spiel unter Andersen. Mit nur zwölf Punkten bleibt der KSC in akuter Abstiegsgefahr. Wichtige Punkte ließ auch Alemannia Aachen liegen. Immerhin kletterte die Alemannia nach dem 1:1 (0:0)-Unentschieden gegen Erzgebirge Aue auf Rang 14.

1860 weiter im Aufwind

Mit einem 3:0 (1:0)-Erfolg über Aufsteiger Eintracht Braunschweig hatte 1860 München am Freitagabend (09.12.2011) die Rückrunde eingeläutet. Mit dem deutlichen Sieg blieben die "Löwen" auch im vierten Spiel nacheinander ohne Niederlage und schoben sich auf Rang sieben vor. Der Tabellen-Achte Braunschweig musste dagegen nach zwei Siegen in Folge einen Rückschlag hinnehmen. Außerdem setzte sich Dynamo Dresden im Ostderby gegen Energie Cottbus durch und gewann 2:1 (0:0).

Autorin: Olivia Fritz
Redaktion: Calle Kops

Die Redaktion empfiehlt