1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Aufregung um Präsidentenbruder in Rumänien

Kaum ein halbes Jahr vor der Präsidentenwahl in Rumänien sorgen dort Korruptionsvorwürfe gegen den Bruder des Staatschefs für Wirbel. Dabei gilt der bürgerliche Präsident als Vorkämpfer gegen die grassierende Korruption.

Mircea Basescu (Foto: Reuters)

Mircea Basescu

Rumäniens scheidender Staatspräsident Traian Basescu ist wegen Kontakten seines Bruders zu Mafia-Kreisen unter Druck: Sein Bruder, Mircea Basescu, wurde am Donnerstagabend von der Staatsanwaltschaft vorläufig festgenommen, weil er 250.000 Euro bekommen haben soll, um mit Hilfe des Staatschefs zu Gunsten eines Mafioso die Justiz zu beeinflussen.

An diesem Freitag soll ein Gericht entscheiden, ob der Präsidentenbruder in Untersuchungshaft kommt. Mit von Tränen erstickter Stimme hatte Präsident Basescu am Donnerstag gesagt, er werde dem "natürlichen Reflex, meinen Bruder zu verteidigen" nicht nachgeben und stattdessen für die "Konsolidierung der Justiz" eintreten. Zwar habe er gewusst, dass sein Bruder von dem Mafioso erpresst werde, jedoch habe er mit Mircea Basescu zu keinem Zeitpunkt über einen Eingriff in die Justiz gesprochen. Der Präsident äußerte sich dazu in seinem Amtssitz, sein Statement wurde von mehreren TV-Sendern live übertragen.

Traian Basescu (Foto: AP)

Traian Basescu

Der Mitte-Rechts-Politiker Basescu gilt als wichtigster politischer Unterstützer des Kampfs gegen Korruption in Rumänien, dessen Fortschritte auch die EU anerkannt hat. Bei der im November anstehenden Präsidentenwahl darf er nach zwei Amtszeiten nicht erneut kandidieren, er will jedoch weiterhin politisch aktiv bleiben.

"Aus dem Zusammenhang gerissen"

Am Mittwoch hatte der Basescu-kritische TV-Sender "Antena 3" Audio- und Videomitschnitte veröffentlicht, in denen Traian Basescus Bruder offenbar bestätigt, für politische Einflussnahme zugunsten des landesweit als Mafioso bekannten Sandu Anghel eine Viertel Million Euro bekommen zu haben. Der Präsidentenbruder beteuerte, die Aufnahmen seien "aus dem Zusammenhang gerissen". Anghel, besser bekannt unter dem Spitznamen "Bercea Mondial", sitzt derzeit wegen schwerer Körperverletzung im Gefängnis, nachdem er seinen eigenen Neffen niedergestochen hatte. Mircea Basescu ist Taufpate eines Kindes aus dem Anghel-Clan.

Der Präsidentenbruder hatte vorher Anghel wegen Erpressung verklagt. Anghel wiederum hatte Mircea Basescu wegen Betrugs sowie Beeinflussung und Irreführung der Justiz angezeigt. Präsident Basescu hatte gesagt, derzeit könne er seinem Bruder nur vorwerfen, sich in schlechte Gesellschaft begeben zu haben. Den Fall müsse nun die Justiz aufklären.

wa/det (dpa)

Die Redaktion empfiehlt