1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Aufregung um den Brexit

Wenn Großbritannien sich entscheidet, aus der EU auszutreten, wird das viele Konsequenzen haben. Welche genau, weiß man noch nicht. Es gibt einige Vorhersagen, die aber nicht bewiesen sind. Die Wähler sind verwirrt.

Audio anhören 02:45

Aufregung um den Brexit – das Top-Thema als MP3

Am 23. Juni 2016 entscheiden die Briten, ob sie in der EU bleiben oder sie verlassen wollen. Die Meinungen sind gespalten: Es sind etwa genauso viele Menschen für wie gegen den Brexit. Das Ergebnis des Referendums wird erhebliche Folgen für Großbritannien und die ganze EU haben. Allerdings weiß niemand genau, was passieren wird. Die britischen Wähler sind daher verwirrt.

Sie werden vor schlimmen finanziellen und sozialen Konsequenzen gewarnt – egal, ob sie für oder gegen den Brexit stimmen. Brexit-Befürworter machten die Vorhersage, dass eine Million Einwanderer nach Großbritannien kommen werden, wenn das Land in der EU bleibt. Außerdem sind sie überzeugt, dass man Privilegien wie Reisefreiheit oder Handel ohne Grenzen, die für EU-Bürger gelten, über Verhandlungen trotzdem behalten kann.

Ihre Gegner sehen das anders. Sie glauben, dass sie bei einem Brexit ihre Privilegien als EU-Bürger verlieren und nicht mehr in jedem EU-Staat leben und arbeiten können. Und sie haben Angst, dass viele Briten ihre Arbeit verlieren. Deshalb hat Natalia Dannenberg, die eine Stelle in Deutschland hat, einen deutschen Pass beantragt. Sie ist ein klarer Brexit-Gegner. „Mir gefällt die Politik um den Brexit nicht. Genau wie der Nationalismus und die Intoleranz, die dabei mitschwingt“, sagt sie.

Noch gibt es keine Präzedenzfälle, mit deren Hilfe man die Konsequenzen eines Brexits vorhersehen könnte. Bisher hat nur das kleine Grönland im Norden Europas die EU verlassen. Und Grönland hat lediglich 56.000 Einwohner. Großbritannien hat hingegen eine Bevölkerung von über 64 Millionen und ist Europas zweitgrößte Wirtschaftsmacht.


Glossar

Brexit
(m., nur Singular, aus dem Englischen) – eine Mischung aus den englischen Wörtern Britain und Exit: der Austritt Großbritanniens aus der EU

aus etwas aus|treten – eine Organisation, bei der man Mitglied ist, verlassen

Vorhersage, -n (f.) – die Aussage darüber, was in der Zukunft passieren wird (Verb: etwas vorhersehen)

verwirrt – unsicher; so, dass man nicht weiß, was man denken soll

Brite, -n/ Britin, -nen – ein Einwohner Großbritanniens

gespalten sein – hier: sich nicht einig sein; unterschiedlich sein

Referendum, Referenden (n.) – die Abstimmung; die Wahl, bei der das Volk über etwas entscheidet

erheblich – sehr stark

Folge, -n (f.) – hier: die Konsequenz

Befürworter, -/Befürworterin, -nen – jemand, der etwas unterstützt

Einwanderer, - (m.) – ein Mensch, der in ein anderes Land kommt, um dort zu leben

Privileg, -ien (n.) – ein Vorteil, den nur bestimmte Personen haben

Verhandlungen (hier nur Plural) – Gespräche, die zu einem Ergebnis führen sollen

Nationalismus (m., nur Singular) – die Denkweise, dass die eigenen Interessen wichtiger sind als die anderer Länder

Intoleranz (f., nur Singular) – die Tatsache, dass jemand andere Sichtweisen und Lebensweisen nicht akzeptiert

mit|schwingen – hier: dabei sein; zu spüren sein

Präzedenzfall, -fälle (m.) – etwas, das schon einmal passiert ist und in späteren Situationen, die ähnlich sind, als Vorbild dient

lediglich – nur

Wirtschaftsmacht, -mächte (f.) – ein Staat, der eine sehr starke Wirtschaft hat


Fragen zum Text

1. Ein Argument der Brexit-Befürworter ist, dass …

a) der Brexit schlimme wirtschaftliche Konsequenzen haben wird.
b) man die Folgen eines Brexits nicht kennt.
c) ohne den Brexit viele Menschen nach Großbritannien kommen werden.

2. Ein Argument der Brexit-Gegner ist, dass …
a) bisher nur Grönland die EU verlassen hat.
b) man nicht mehr die Vorteile eines EU-Bürgers hat.
c) es ohne den Brexit schlechte finanzielle Entwicklungen geben wird.

3. Welche Aussage steht im Text?
a) Noch nie hat ein so großes Land wie Großbritannien die EU verlassen.
b) Es sind mehr Menschen gegen als für den Brexit.
c) Natalia Dannenberg ist für den Brexit.

4. Welcher Satz steht nicht im Futur I?
a) Bei einem Brexit werden die Briten die Privilegien der EU-Bürger verlieren.
b) Die Bürger werden vor schlimmen finanziellen und sozialen Konsequenzen gewarnt.
c) Das Ergebnis der Wahl wird in jeden Fall starke Folgen haben.

5. Wie lautet der Nebensatz im Futur I? „ Viele Bürger wissen noch nicht, wie sie wählen.“
a) Viele Bürger wissen noch nicht, wie sie wählen würden.
b) Viele Bürger wissen noch nicht, wie sie gewählt haben werden.
c) Viele Bürger wissen noch nicht, wie sie wählen werden.


Arbeitsauftrag
Viele berühmte Leute haben öffentlich ihre Meinung zum Brexit gesagt. Recherchiert im Internet, wer für oder gegen den Brexit ist und welche Argumente genannt wurden.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads