1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bücher

Aufgelesen

Unser Gehirn hält viele Überraschungen parat. Es kann uns Streiche spielen, hinterrücks außer Gefecht setzen oder sich selber ausklinken. Wir haben drei Literaturtipps aus der Welt der Synapsen und Gedanken für Sie.

Bücher übereinander gestapelt (Foto: dpa)

Dreimal Gehirn in unseren Literaturkrümeln: eins, das macht, was es will, und zwei, die kurzfristig aussetzen, mit ganz unterschiedlichen Folgen.

Gehirn ohne Kontrolle

Es gibt viele, die vermuten: Wer Psychologe wird, hat selber Probleme. Klingt logisch, schließlich sind Psychologen auch nur Menschen. Warum sollten sie also keine Probleme haben. Aber offenbar denken Psychotherapeuten wie Matthias Harms, sie hätten ihre inneren Dämonen professionell im Griff. In Mareike Krügels Roman "Bleib wo du bist" geht es um das Innenleben von Matthias Harms. Ein Psychotherapeut, der auf Zwangsneurosen spezialisiert ist, auf eine Fachtagung nach Südtirol fährt und durch ein Zufallsereignis an den Tod seiner Schwester erinnert wird, an den er sich nicht erinnern will.

Buchcover Mareike Krügel: Bleib wo du bist (Schöffling & Co.)

Er ist Fachmann; wenn er an etwas nicht denken möchte, muss er es auch nicht. Das, woran er denkt, sucht er sich aus, er erinnert sich mit Absicht, wenn er sich erinnert. Und früher oder später wird es ihm auch gelingen, diesen nervtötenden Gesang in seinem Kopf abzustellen.

Harms Gehirn macht, was es will. Bis er sich allem stellt, dem er sich längst hätte stellen sollen. Beschrieben mit trockenem Humor und Situationskomik, der man sich nicht entziehen kann. Eine tolle Gehirnwäsche!

Gehirn im Ausnahmezustand

Mit dem Gehirn von Schriftsteller Peter Kurzeck ist eigentlich alles in bester Ordnung. Es spuckt in zuverlässiger Schönheit Erinnerungen und Ideen aus, Gedankengänge und Phantasien, die Kurzeck miteinander verkettet und dem Regisseur Klaus Sander erzählt.

Hörbuchcover Peter Kurzeck: Mein wildes Herz (supposé Verlag)

"Dann war ein Tag, an dem ich dachte: heute Mittag, wenn du es jetzt schaffst, diesen Absatz zu beenden – man weiß ja nie, man weiß auch nie, wie man weiterleben würde, wenn man einen bestimmten Absatz nicht beenden könnte, also, wenn man mitten in einem Satz oder am Ende eines Satzes nicht mehr weiter kann - und dann dachte ich, wenn du jetzt diesen Absatz beendest, bis halb eins, dann kannst du nach Nimes fahren. Das war Freitag, der 13. Februar."

An diesem Tag wird das Gehirn von Schriftsteller Kurzeck kurzfristig gestört. Er hat einen Schlaganfall. Und erzählt davon in "Mein wildes Herz". Es ist die dritte gemeinsame Produktion von Peter Kurzeck und Klaus Sander. Erzählungen frei aus dem Gespräch heraus entwickelt, die nur aufgenommen werden, nicht niedergeschrieben. Sie werden sorgfältig geschnitten und zusammengemischt, ohne Musik und Tamtam. Sehr lohnenswert.

Gehirn mit Blockade

Anfang der 1930er Jahre gab es ein Hirn, das wegen seiner Brillanz gefeiert wurde: das von Albert Einstein. Der Physiker war damals eine umschwärmte Prominenz. Er hielt öffentliche Vorträge über die Quantentheorie. Und den Programmzettel von solch einem Vortrag hat eine junge Frau bei sich, die bewusstlos in einem Wald bei Caputh aufgefunden wird. Man bringt sie in die Berliner Charité, aber sie erinnert sich an nichts.

Buchcover Philip Sington: Das Einstein-Mädchen (dtv Premium Verlag)

"Man hat mir g-gesagt, dass ich gefunden wurde. Im Wald."
"Aber Sie erinnern sich nicht daran?"
Sie schüttelte den Kopf. "Amnesie. So heißt es doch, oder?"
"Gedächtnisverlust, ja."
Sie nickte. "Ich leide an Amnesie." Als sie die Worte sagte, hob sie das Kinn, als wäre die Diagnose irgendwie tröstlich. "Können Sie mich heilen?"

Die Presse nennt die Frau das Einstein-Mädchen. Und Psychiater Martin Kirsch will herausfinden was mit ihr passiert ist. Der Roman "Das Einstein-Mädchen" von Philip Sington ist ein Wissenschaftsthriller, der Fakten mit Fiktionen verwebt, bis man sie nicht mehr auseinander halten kann. Psychiater Kirsch sucht nach der Wahrheit und taucht ein in Spekulationen über Einsteins uneheliche Tochter, die Machtergreifung der Nazis und Erklärungen der Quantentheorie. Spannend, vielschichtig und faszinierend anders. Mögen auch die, die eigentlich keine Fans von historischen Thrillern sind.

Autorin: Marlis Schaum
Redaktion: Gabriela Schaaf


Mareike Krügel: "Bleib wo du bist", Roman, Schöffling & Co., 232 Seiten, ISBN 978-3-89561-074-5, 18,95 Euro

Peter Kurzeck: "Mein wildes Herz. Peter Kurzeck erzählt", Konzeption und Regie: Klaus Sander, Erzähler: Peter Kurzeck, supposé Verlag, 2 CD, Gesamtlaufzeit 120 Minuten, ISBN 978-3-932513-98-5, 19,80 Euro

Philip Sington: "Das Einstein-Mädchen", dtv Premium Verlag, 458 Seiten, ISBN 978-3-423-24783-2, 14,90 Euro