1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Auf der Jagd nach WM-Rekorden

Der höchste Sieg, das schnellste Tor, die meisten Zuschauer: Wohl jedes Detail aus der 80-jährigen Geschichte der Fußball-Weltmeisterschaften wurde notiert - die Rekordlisten sind lang. Ein paar Bestmarken zum Nachlesen.

Die brasilianische Fußball-Nationalmannschaft (AP Photo/Martin Meissner)

Der Rekordhalter schlechthin in Sachen Fußball mit 5 WM-Titeln - Brasilien

Brasilien gewann den WM-Titel bereits fünfmal: 1958 triumphierten Pele und Co. in Schweden, vier Jahre später in Chile. 1970 in Mexiko und 1994 in den USA gelang der Erfolg jeweils mit Siegen im Endspiel gegen Italien. Zum bislang letzten Mal waren die Südamerikaner dann 2002 obenauf, als im Finale im japanischen Yokohama ein 2:0 gegen Deutschland raussprang. Außerdem war Brasilien als einzige Nation bei allen Endrunden dabei - in Südafrika geht die „Selecao“ nun also in ihre 19. WM. Der amtierende Titelträger Italien wurde viermal Weltmeister, die DFB-Elf kommt immerhin auf drei Erfolge: 1954, 1974 und 1990.

Der WM-Rekordspieler

Lothar Matthäus Foto: Peter Kneffel (zu dpa 0229 vom 12.04.2008) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Immer noch Rekordhalter- Lothar Matthäus

25 Partien bestritt Lothar Matthäus bei seinen fünf WM-Teilnahmen zwischen 1982 und 1998. Der Zweite in dieser Rangliste, Paolo Maldini aus Italien, kommt auf 23 Spiele. Zunächst wurde Matthäus zweimal Vizeweltmeister, bevor er 1990 in Rom als Kapitän die Mannschaft anführte, die Argentinien im Finale mit 1:0 besiegte. Als Matthäus dann 1998 nach dem Viertelfinal-Aus in Frankreich von der WM-Bühne abtrat, war er bereits 37 Jahre alt. Bei den noch aktiven Spielern ist der Italiener Fabio Cannavaro mit 15 WM-Einsätzen der erfahrenste. Allerdings würde er auch beim Erreichen des Endspiels in Südafrika den Rekord des Deutschen nicht gefährden.

Der Rekordtorschütze

WM 2006 - Brasilien - Spieler - Ronaldo

Treffsicher - Brasiliens Ronaldo

Miroslav Klose von Bayern München war mit fünf Treffern bester Schütze bei der WM 2006 in Deutschland. Zusammen mit seinen fünf Toren vom Turnier vier Jahre zuvor in Japan und Südkorea kommt er momentan auf zehn WM-Treffer. In Südafrika geht der dann 32-Jährige nun auf die Jagd nach dem WM-Rekord: Bester Schütze ist bislang noch der Brasilianer Ronaldo, dem zwischen 1994 und 2006 satte 15 Treffer gelangen. Kloses Vorteil: Ronaldo ist in diesem Jahr nicht mehr bei der WM dabei.

Der schlechteste WM-Teilnehmer

Keinen Punkt aus den WM-Partien mitzunehmen - das passierte bislang 13 der 76 angetretenen Nationen. Keine Bilanz ist allerdings so schlecht wie die von El Salvador: Gleich zweimal, 1970 und 1982, belegte man jeweils nach drei Niederlagen den letzten Platz in der Vorrundengruppe und schied aus. Bei der 1:10-Schlappe gegen Ungarn 1982 gelang den Mittelamerikanern immerhin der einzige WM-Treffer. Das aktuelle Torverhältnis lautet 1:22.

Die meisten Roten Karten

Zinedine Zidane (AP Photo/Kevork Djansezian) **

Sammelt Rote Karten - Zinedine Zidane

Zwei Platzverweise bei je drei WM-Teilnahmen: Diese unschöne Bilanz haben nach ihrem Karriere-Ende Rigobert Song aus Kamerun und der Franzose Zinedine Zidane vorzuweisen. Am spektakulärsten war dabei sicherlich der Platzverweis von Zidane vor vier Jahren in Berlin: Im Endspiel gegen Italien rammte der Franzose seinem Gegenspieler Marco Materazzi den Kopf in die Magengrube - vorausgegangen waren offenbar Beleidigungen des Italieners.

Der älteste WM-Trainer

Je älter, desto besser: Was für Spieler nur bedingt gilt, trifft für Trainer offensichtlich weit besser zu. Otto Rehhagel wird im August 72 Jahre alt - coacht aber nun in Südafrika mit dem griechischen Team zum ersten Mal in seiner langen Karriere eine Nationalmannschaft bei einer WM-Endrunde. So alt war vor ihm noch kein verantwortlicher Nationaltrainer bei einer Weltmeisterschaft: Der bisherige Rekordhalter Otto Pfister war 68 Jahre alt, als er 2006 bei der WM in Deutschland Togo betreute. Rehhagel gewann mit Griechenland 2004 völlig überraschend den Europameistert-Titel und führte das finanziell gebeutelte Land nun erst zum zweiten Mal überhaupt zu einer WM-Endrunde.

Rekorde ohne Ende

Die Aufzählung der WM-Rekorde könnte noch seitenlang weitergehen: Da gibt es zum Beispiel das schnellste Tor, das der Türke Hakan Sükür 2002 im Spiel gegen Südkorea schon nach elf Sekunden erzielte. Oder die zwölf Treffer beim 7:5 zwischen Österreich und der Schweiz 1954 - mehr Tore in einem Spiel fielen bislang bei einer WM noch nie. 9:0-Siege sind die bislang höchsten Resultate bei Weltmeisterschaften: Ungarn triumphierte so gegen Südkorea 1954 und Jugoslawien gegen Zaire 20 Jahre später.

Ein Negativrekord ist aus dem Jahr 1930 überliefert: Bei der ersten Weltmeisterschaft überhaupt in Uruguay waren zur Partie Rumänien gegen Peru nur etwa 300 Zuschauer gekommen - weniger waren es bei einem WM-Spiel bis heute nie mehr. Die höchste Zuschauerzahl ist vom Spiel Uruguay gegen Brasilien 1950 aus Rio überliefert: Fast 200.000 Zuschauer sahen den entscheidenden 2:1-Sieg der Urus im Maracana-Stadion, der den WM-Titel bedeutete.

Autor: Uli Petersen
Redaktion: Wolfgang van Kann

WWW-Links