1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Aue weiter vorn, Bielefeld nicht mehr hinten

Das Überraschungsteam aus Aue bleibt zunächst Tabellenführer, Duisburg verpasst die Chance aufzurücken. Möhlmanns Trainereinstand bei Schlusslicht Ingolstadt verdorben und Lienen darf als Bielefelds neuer Coach jubeln.

Die Auer Spieler Marc Hensel, Enrico Kern und Kevin Schlitte, bejubeln den Treffer zum 1:0 durch Marc Hensel beim Karlsruher SC. Foto: dpa

Aues Torschütze Hensel (l.)

Der MSV Duisburg hat am 12. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga einen kleinen Dämpfer hinnehmen müssen. Bei Alemannia Aachen kam das Team von der Wedau vor 16.500 Zuschauern nur zu einem 2:2 (0:0). Nach dem Führungstor der Hausherren schien der MSV das Spiel durch zwei Treffer gedreht zu haben. Doch einmal mehr war Aachens Stürmer Benjamin Auer zur Stelle und erzielte vier Minuten vor Schluss das 2:2. Der MSV musste nach der Roten Karte für Bruno Soares von der 69. Minute an mit zehn Mann spielen.

Noch führt Erzgebirge Aue

Osnabrücks Torschütze Nicky Adler wird von seinen Teamkollegen Niels Hansen und Tobias Nickening gefeiert. Foto: dpa

Zu früh gefreut: Nicky Adler erzielte das 1:0 für Osnabrück

Eigentlich wollte sich Erzgebirge Aue in dieser Saison auf den Klassenerhalt konzentrieren. Doch allmählich können sich die Ostdeutschen optimistischere Ziele setzen. Mit einem 1:1 (1:0) beim Karlsruher SC übernahm Aue zumindest bis Montag (14.11.2010) überraschend die Tabellenspitze der 2. Bundesliga. Ganz unten landete Arminia Bielefeld einen Befreiungsschlag. Im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Ewald Lienen gewannen die Bielefelder gegen den VfL Osnabrück mit 2:1 (0:1) und gaben damit die "rote Laterne" des Schlusslichts an den FC Ingolstadt ab.

Noch viel Arbeit für Möhlmann

Trainer Benno Möhlmann soll den FC Ingolstadt retten. (Foto: Daniel Karmann dpa/lby)

Trainer Benno Möhlmann soll den FC Ingolstadt retten

Mit seinem ersten Auswärtserfolg hat der SC Paderborn den Trainereinstand von Benno Möhlmann in Ingolstadt gründlich verdorben. Nach fünf Auswärtspleiten in Serie gewannen die Ostwestfalen beim Neuling mit 2:1 (1:0) und stürzten den Aufsteiger in noch größere Abstiegsnöte.

Unterdessen haben sich Energie Cottbus und der TSV 1860 München im Verfolgerduell gegenseitig wichtige Punkte weggenommen. Durch das 0:0 verpasste es Cottbus, noch dichter an die Aufstiegsränge heranzurücken und bleibt Tabellen-Vierter. Die Münchner liegen wie bisher drei Zähler hinter den Lausitzern und belegen Rang sieben. Bei 1860 hatte vor der Partie der Rücktritt von Geschäftsführer Robert Niemann für Unruhe gesorgt.

Zwei Gelb-Rote Karten gegen Oberhausen

Bereits sieben Punkte Rückstand auf den aktuellen Tabellenführer Aue hat der vor der Saison als Anwärter auf den Aufstieg gehandelte FC Augsburg, der im bayerischen Derby bei der Spielvereinigung Greuther Fürth nicht über ein 1:1 (1:1) hinauskam. Fortuna Düsseldorf feierte beim 3:0 (0:0) gegen Rot-Weiß Oberhausen den dritten Heimsieg in Serie. Oberhausen verlor nicht nur die vierte Partie hintereinander, sondern zusätzlich mit Fabian Hergessell (60.) und Marinko Miletic (79.) zwei Spieler durch Gelb-Rote-Karten. Der FSV Frankfurt bleibt in Tuchfühlung mit der Tabellenspitze. Die Hessen besiegten den 1. FC Union Berlin mit 2:1 (1:1) und schoben sich auf den fünften Tabellenrang vor.

Autor: Calle Kops / Stefan Nestler
Redaktion: Wolfgang van Kann