1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Auch Petkovic ausgeschieden

Mit Andrea Petkovic fliegt auch die dritte der deutschen Topspielerinnen in der ersten Runde der Australian Open aus dem Wettbewerb. Bundestrainerin Barbara Rittner spricht von einem "Riesen-Rückschritt".

Andrea Petkovic hat die Pleite der deutschen Fed-Cup-Spielerinnen bei den Australian Open perfekt gemacht und ist - wie bereits

am Montag

Angelique Kerber und Sabine Lisicki - in der ersten Runde in Melbourne ausgeschieden. Die Weltranglisten-13. musste sich in ihrer Auftaktpartie in 2:20 Stunden der US-Amerikanerin Madison Brengle in drei Sätzen mit mit 7:5, 6:7 (4:7) und 3:6 geschlagen geben. Im zweiten Satz hatte sie bereits mit 5:3 in Führung gelegen, den Durchgang dann aber noch abgegeben. Petkovic unterliefen insgesamt 64 unerzwungene Fehler. Im Melbourne Park hatte sie vor vier Jahren erstmals das Viertelfinale eines Grand-Slam-Turniers erreicht. "Mir hat in den entscheidenden Momenten das Selbstbewusstsein gefehlt, natürlich bin ich enttäuscht", sagte Petkovic nach der Niederlage.

Erstmals seit acht Jahren steht damit keine der besten drei deutschen Tennisspielerinnen bei einem Grand-Slam-Turnier in der zweiten Runde. "Dass es im Kollektiv so eingeschlagen hat, kann man nicht schönreden. Das hat mich auch ein bisschen umgehauen. Das war jetzt ein Riesen-Rückschritt", sagte Fed-Cup-Teamchefin Barbara Rittner nach dem Aus von Petkovic. "Australien war dieses Jahr ein Flop."

Barthel, Becker und Bachinger kommen weiter

Im Gegensatz zu den drei deutschen Topspielerinnen hat Mona Barthel die zweite Runde erreicht. Sie besiegte die Kroatin Donna Vekic in drei Sätzen mit 3:6, 6:4 und 6:2. Ebenfalls weiter kamen Benjamin Becker und Matthias Bachinger. Becker gewann gegen den Franzosen Julien Benneteau in vier Sätzen mit 7:5, 5:7, 6:2 und 6:4. Qualifikant Matthias Bachinger setzte sich gegen den Uruguayer Pablo Cuevas in drei Sätzen mit 7:6 (7:1), 6:3 und 6:1 durch. Am Montag hatten auch Philipp Kohlschreiber, Julia Görges und Carina Witthöft ihre Auftaktspiele gewonnen.

Daviscup-Spieler Peter Gojowczyk gab am Dienstag gegen Guillermo Garcia-Lopez aus Spanien im vierten Satz wegen Unwohlseins und einer Knöchelverletzung auf. Qualifikant Tim Pütz schied nach einer Viersatz-Niederlage gegen den US-Amerikaner Donald Young aus. Von den 17 gestarteten deutschen Profis sind damit bereits elf in ihren Auftaktmatches gescheitert.

Favoriten souverän

Die Favoriten gaben sich am zweiten Spieltag des Grand-Slam-Turniers in Melbourne keine Blöße. Die Weltranglisten-Erste Serena Williams aus den USA setzte sich ohne Mühe gegen die Belgierin Alison Van Uytvanck mit 6:0 und 6:4 durch. Auch ihre ältere Schwester Venus Williams, die Dänin Caroline Wozniacki, die zweimalige Turniersiegerin Victoria Asarenka aus Weißrussland und Wimbledonsiegerin Petra Kvitova aus Tschechien kamen weiter. Bei den Männern erreichten der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic aus Serbien (6:3, 6:2, 6:4 gegen den Slowenen Aljaz Bedene) und Titelverteidiger Stan Wawrinka aus der Schweiz (6:1, 6:4, 6:2 gegen den Türken Marsel Ilhan) mühelos Runde zwei.

sn/jw (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt