1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Auch Hertha schafft es in die K.o.-Runde

Nach 130 sieglosen Tagen im heimischen Olympiastadion sichert sich Hertha mit einem 1:0 (0:0)-Erfolg über Sporting Lissabon das Ticket für die nächste Runde der Europa League. Werder Bremen wird Gruppensieger.

Hertha-Spieler Gojko Kacar erzielt das 1:0 (Foto: AP)

Der Ein-Million-Euro-Treffer: Kacar trifft zum 1:0

Hertha BSC kann also doch noch gewinnen – zumindest außerhalb der Bundesliga. Das Tabellen-Schlusslicht der Liga schaffte als dritter deutscher Verein nach Bremen und Hamburg den Einzug in die K.o.-Runde der Europa League. Zudem ist der VfL Wolfsburg als Champions League-Dritter in die Europa League "abgestiegen".

Im entscheidenden Spiel gegen Sporting Lissabon hätte den Berlinern ein Unentschieden gereicht, am Ende stand der erste Heimsieg nach 130 Tagen im Olympiastadion zu Buche. Gojko Kacar erzielte in der 70. Minute das goldene Tor, das den Berlinern eine Million Euro (und damit womöglich einen dringend benötigten Stürmer) beschert. "Es war nicht einfach, gegen eine spielstarke Mannschaft wie Sporting Geduld aufzubringen", resümierte Hertha-Trainer Friedhelm Funkel. "Aber wir haben jetzt auch bewiesen, dass wir mit der zusätzlichen Belastung umgehen können."

Gojko Kacar erzielt das goldene Tor für die Hertha (Foto: AP)

Drin ist das Ding! Kacar jubelt nach seinem Treffer


Es war kein berauschendes Spiel, und das auch noch vor leeren Rängen, gerade einmal 15.000 Fans waren ins Berliner Olympiastadion gekommen. Sie sahen eine Berliner Mannschaft, die zwar keinen bezaubernden Fußball spielte, aber streckenweise gut mithalten konnte - mit den zu diesem Zeitpunkt schon als Gruppensieger feststehenden Portugiesen. Berlin ist also unter den letzten 32 Mannschaften und schaffte zum Jahresende nach einer völlig verkorksten Hinrunde in der Bundesliga einen versöhnlichen Europa-Pokal-Abschluss. Im anderen Spiel der Gruppe D gewann der SC Heerenveen 5:0 gegen FK Ventspils.

Bremen spaziert über die Europäische Bühne

Claudio Pizarro bejubelt sienen Treffer (Foto: AP)

Pizarro eröffnete den Bremer Torreigen

Werder Bremen stand zwar bereits als Achtelfinalist fest; doch derart mühelos marschierte lange kein Bundesligist über die europäische Bühne. Mit 3:0 (3:0) besiegte die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf auswärts Athletic Bilbao – in dieser Höhe auch völlig verdient. Zur Halbzeit führte der Vorjahresfinalist bereits durch die Treffer von Claudio Pizarro (13.), Naldo (20.) und Markus Rosenberg (36.) verdient mit 3:0.

Nach dem Seitenwechsel bemühte sich Bilbao um Schadensbegrenzung und kassierte immerhin keinen weiteren Treffer. Durch diesen Auswärtssieg ist Bremen Gruppensieger und erhält damit in der Zwischenrunde zunächst Heimrecht. "Wir haben sehr viele Dinge umgesetzt, die wir uns vorgenommen haben", lobte Werder-Trainer Thomas Schaaf. "Wir haben sehr kompakt gespielt. Man kann der Mannschaft nur gratulieren."

Autoren: Stefan Nestler/Olivia Fritz
Redaktion: Wolfgang van Kann

Audio und Video zum Thema