1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Aubameyang trifft bei Gabuns Auftaktsieg

Pierre-Emerick Aubameyang erwischt einen Top-Start in den Afrika-Cup und trifft beim Auftakterfolg von Gabun. Alle anderen Partien enden mit mageren Unentschieden.

Pierre-Emerick Aubameyang vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund hat Gabun beim 30. Afrika-Cup zum Auftaktsieg geführt. Der Mannschaftskapitän erzielte am Samstag beim 2:0 (1:0) gegen Burkina Faso den Führungstreffer (19.). Sein Tor feierte der Stürmer mit einem fast perfekten Salto und einem kleinen Tänzchen im Kreise der Teamkollegen. Für den Endstand in Bata sorgte Malick Evouna (72.). Durch den Erfolg setzte sich Gabun an die Tabellenspitze der Gruppe A. Die Zentralafrikaner führen vor

Gastgeber Äquatorialguinea

und dem früheren Titelgewinner Kongo, die sich zuvor im

Eröffnungsspiel

1:1 (1:0) getrennt hatten.

Die "Nzalang Nacional" aus Äquatorialguinea mussten sich mit einem Punkt zufrieden geben, nachdem sie bis zur 87. Minute durch einen Treffer von Emilio N'Sue (16.) geführt hatte. Thievy Bifouma machte den Hausherren aber einen Strich durch die Rechnung. Burkina Faso um den früheren Freiburger und Hamburger Jonathan Pitroipa ist Letzter.

Keine Sieger zum Auftakt der Gruppe B

Joel Kimwaki aus dem Kongo (r.) verteidigt den Ball gegen Sambias Emmanuel Mayuka (l.) (Foto: AP Photo/Themba Hadebe)

Zweikampf: Sambias Mayuka (l.) und Kongos Kimwaki

Zum Auftakt der Gruppe B ist der Kongo mit dem Bremer Fußball-Bundesliga-Profi Cédrick Makiadi auf der Bank nicht über ein Remis gegen Sambia hinausgekommen. In Ebebiyin trennten sich die beiden Teams am Sonntag 1:1 (0:1). Given Singuluma hatte Sambia bereits in der zweiten Minute in Führung gebracht. Yannik Yala Bolasie gelang nach gut einer Stundeder Ausgleich. Makiadi wurde nicht eingewechselt.

Auch im zweiten Spiel der Gruppe B gab es keinen Sieger. Tunesien und Kap Verde trennten sich ebenfalls 1:1 (0:0). Nach dem Führungstor der Tunesier durch Mohamed Ali Moncer (70.) gelang Heldon acht Minuten später per Foulelfmeter der Ausgleich.

Die Redaktion empfiehlt