Aubameyang kehrt gegen Tottenham zurück | Sport | DW | 20.11.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bundesliga

Aubameyang kehrt gegen Tottenham zurück

Enfant terrible oder Retter aus der Krise: Die Suspendierung von Pierre-Emerick Aubameyang ist aufgehoben, der Stürmer kehrt zurück ins Team von Borussia Dortmund - auch weil an ihm kein Weg vorbei führt.

Dass die Suspendierung nur eine Frage von Tagen sein würde, war klar. Nun ist sie aufgehoben worden: Pierre-Emerick Aubameyang kehrt in den Kader von Borussia Dortmund zurück. Das bestätigte Sportmanager Michael Zorc. Die vor dem verlorenen Bundesliga-Spiel in Stuttgart ausgesprochene Auszeit für den BVB-Angreifer ist beendet. Damit könnte der Torschützenkönig der vergangenen Saison in der Champions-League-Partie am Dienstag gegen Tottenham Hotspur (Anstoß 20:45 Uhr, ab 20:30 Uhr im DW-Liveticker) wieder in der Startelf stehen. Und vieles spricht dafür, dass dies auch der Fall sein wird.

Ein Videodreh mit Folgen

Denn Dortmund ist auf seinen Top-Goalgetter angewiesen, insbesondere jetzt, da die Abschlussschwäche zu einem der großen Probleme der Dortmunder geworden ist. Der BVB steckt mitten in der Krise und kann es sich schlicht nicht leisten, längere disziplinarische Maßnahmen gegen seinen Star im Sturm zu ergreifen. "Er hat sowohl am Freitag als auch am Samstag gut trainiert", sagte Zorc dem "Kicker".

Nach einem nicht genehmigten Videodreh mit seinem französischen Kumpel und Fußball-Freestyler Séan Garnier auf dem BVB-Trainingsgelände und diversen Verspätungen beim Training war Aubameyang vom Fußball-Bundesligisten für die Partie beim VfB kurzfristig aus dem Kader gestrichen worden. Dem Vernehmen nach wurde zudem eine Geldstrafe verhängt.

Talfahrt in der Liga, vor dem Aus in der Königsklasse

Bundesliga: Borussia Dortmund gegen RB Leipzig (picture-alliance/dpa/B.Thissen)

Rolle rückwärts dringend erwünscht: Die BVB-Fans wünschen sich den alten Aubameyang zurück

Borussia Dortmund ist innerhalb von kurzer Zeit von Tabellenrang 1 auf Position 5 abgerutscht. Abgesehen von einem Sieg im Pokal beim unterklassigen FC Magdeburg konnte der BVB aus den letzten sieben Pflichtspielen keinen Sieg erringen. In der Champions League droht zudem das sehr wahrscheinliche Aus.

jw/asz (mit sid, dpa)