1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Aubameyang einmal mehr BVB-Matchwinner

Borussia Dortmund kann sich auch im Bundesligaspiel gegen den FC Ingolstadt auf Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang verlassen. Hertha BSC vergibt bei Werder Bremen einen schon sicher geglaubten Sieg.

Die Winterpause hat Borussia Dortmund Schwung verliehen. Nach dem 3:1-Auswärtssieg vor Wochenfrist bei Borussia Mönchengladbach gelang der Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel mit dem 2:0 (0:0) gegen Aufsteiger FC Ingolstadt der zweite Rückrundensieg. Matchwinner war einmal mehr Pierre-Emerick Aubameyang, dem mit einem Doppelpack seine Saisontreffer Nummer 19 und 20 gelangen. Der BVB-Stürmer führt damit die Bundesliga-Torjägerliste vor Bayern-Angreifer Robert Lewandowski (17 Tore) an. Die Partie gegen die defensiv starken Ingolstädter geriet für den BVB zu einem Geduldsspiel. Erst eine Viertelstunde vor Schluss knackten die Schwarz-Gelben den Abwehrriegel der Gäste. Aubameyang erzielte nach einer Maßflanke von Lukasz Piszczek per Kopf aus sechs Metern das erlösende 1:0 (77. Minute) für die Dortmunder, allerdings aus Abseitsposition. Acht Minuten später sorgte er mit einem Flachschuss ins rechte Eck für die endgültige Entscheidung. Der BVB verkürzte damit zumindest bis Sonntag den Rückstand in der

Tabelle

auf Bundesliga-Spitzenreiter FC Bayern München auf fünf Punkte.

Bremen kämpft sich zurück

Hertha-Torschütze Kalou. Foto: Getty Images

Hertha-Torschütze Kalou

Der Tabellendritte Hertha BSC ließ beim 3:3 (2:0) beim SV Werder Bremen Punkte liegen, trotz zweimaliger Zwei-Tore-Führung. Die Bremer begannen schwungvoll, wurden dann jedoch von zwei Fernschüssen kalt erwischt. Zunächst zirkelte Vladimir Darida den Ball aus 20 Metern zum 1:0 für Hertha in den Winkel (29.), Werder Torwart Felix Wiedwald war ohne Chance. Das galt nicht für den zweiten Hertha-Treffer: Ein direkter Freistoß von Marvin Plattenhardt aus 18 Metern flog mitten durch die Arme Wiedwalds ins Netz (42.). In der zweiten Hälfte wogte das Spiel hin und her. Fin Bartels gelang nach einem Solo über den halben Platz der Anschlusstreffer (67.) für Bremen. Hertha-Angreifer Salomon Kalou sorgte kurz darauf nach einem Konter aus kurzer Entfernung für eine neuerliche Zwei-Tore-Führung (71.) der Berliner. Doch die Bremer gaben sich nicht geschlagen. Claudio Pizarro verwandelte nach einem Foul an Anthony Ujah im Hertha-Strafraum den Strafstoß zum 2:3 (75.), ehe Santiago Garcia mit einem Kopfball nach einer Ecke der umjubelte Ausgleich (77.) gelang. Mit dem Auswärtspunkt festigte Hertha den dritten Tabellenplatz hinter den Bayern und dem BVB. Bremen verbesserte sich zumindest vorübergehend vom 16. auf den 15. Rang.

Doppelpack von Chicharito

In großer Abstiegnot steckt dagegen Hannover 96. Das Tabellenschlusslicht verlor mit dem 0:3 (0:1) bei Bayer 04 Leverkusen auch das zweite Spiel unter dem neuen Trainer Thomas Schaaf. Stefan Kießling nickte nach einer Ecke unbedrängt zur Führung der Leverkusener (44.) ein. Der Bayer-Stürmer war auch am zweiten Treffer beteiligt, als er im Strafraum der Niedersachen zu Fall kam. Chicharito verwandelte den umstrittenen Elfmeter zum 2:0 (63.). Der Mexikaner sorgte dann auch für die endgültige Entscheidung, als er einen schnellen Angriff der Leverkusener mit einem Flachschuss aus acht Metern zum 3:0-Endstand (87.) vollendete. Für Chicharito war es bereits der 19. Treffer im 16. Pflichtspiel für Bayer 04. In der Tabelle rückte Leverkusen auf den vierten Platz vor.

Chicharito verwandelt den Foulelfmeter zum 2:0 für Leverkusen. Foto: Getty Images

Eiskalt: Chicharito verwandelt den Foulelfmeter zum 2:0 für Leverkusen

Meyer und Sané lassen Schalke jubeln

Einen Rang gut machte auch der FC Schalke 04, der sich mit einem verdienten 2:0 (1:0) beim SV Darmstadt 98 auf den fünften Platz verbesserte. Max Meyer aus kurzer Entfernung (43.) und Leroy Sané, der einen Konter mit einem Acht-Meter-Schuss durch die Beine von Darmstadts Torwart Christian Mathenia abschloss (53.), erzielten die Tore für die Königsblauen.
Als Nullnummer endete ein kampfbetontes Duell zwischen dem FC Augsburg und Eintracht Frankfurt. Während die erste Halbzeit den Hausherren gehörte, konnten sich die Augsburger am Ende bei ihrem Torwart Marwin Hitz bedanken. Er verhinderte mit tollen Paraden, dass die immer stärker werdenden Frankfurter als Sieger vom Platz gingen.

Krawez erlöst den VfB

Der VfB Stuttgart hat den Hamburger SV trotz eines überaus verschwenderischen Umgangs mit Großchancen wieder mitten in den Abstiegskampf gezogen. Die Schwaben gewannen 2:1 (0:0), der entscheidende Treffer fiel erst in der Schlussphase. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Kramny vergab beste Gelegenheiten in Serie. Erst ein Eigentor von Aaron Hunt, der einen Kopfball von Daniel Didavi (66.) ablenkte, brachte den VfB in Führung. Nach dem Ausgleich von Artjoms Rudnevs (75.) erlöste der eingewechselte Neuzugang Artjom Krawez (88.) die Stuttgarter.

Am Freitag

hatte Christian Clemens in seinem 100. Bundesligaspiel den FSV Mainz mit seinem Tor zum 1:0 (1:0)-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach geschossen. Am Sonntag empfängt der VfL Wolfsburg den 1. FC Köln, anschließend wird der 19. Spieltag mit dem Duell des Tabellenführers FC Bayern München gegen 1899 Hoffenheim beendet.

Wer noch einmal in die Samstagspartien eintauchen will, kann

hier im Liveticker

nachlesen.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links